• Einstellungen
Samstag, 11.08.2018

Kleingärtner setzt Nachbarlaube in Flammen

1

Falkenstein. Ein Kleingärtner aus Sachsen hat beim Versuch, ein Wespennest auszuräuchern, die Gartenlaube seines Nachbarn in Brand gesetzt.

Wie die Polizei mitteilte, rückte der 33 Jahre alte Mann aus Falkenstein den Wespen am Freitag mit einer brennbaren Flüssigkeit und einem Insektenvernichtungsmittel zu Leibe. Dabei entzündete sich der Komposthaufen und kurz darauf stand die Gartenlaube auf dem Nachbargrundstück in Flammen.

Die Feuerwehr fuhr vor und löschte den Brand. Verletzte gab es nicht. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. F. H. B.

    Die Wespen werden vernichtet ohne jeglichen Grund , mit 33 Jahren muss man doch eine gewisse Lebenserfahrung haben ,es gibt nicht den geringsten Grund ein Wespennest im Garten auszuräuchern, was wird der nächsten Generation vermittelt, vieleicht alles töten, mit dem man nicht in der Lage ist zusammen zu leben

Alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.