• Einstellungen
Mittwoch, 14.02.2018

83-Jährige bekommt keinen Kredit

Eine Rentnerin aus Glaubitz will sich eine neue Küche kaufen. Doch aus der versprochenen Null-Prozent-Finanzierung wird nichts. Wegen ihres Alters?

Von Antje Steglich

18

Ärger mit dem Geld hatte jetzt eine Rentnerin aus Glaubitz. Ihr geplanter Küchenkauf lief etwas anders als geplant.
Ärger mit dem Geld hatte jetzt eine Rentnerin aus Glaubitz. Ihr geplanter Küchenkauf lief etwas anders als geplant.

© dpa

Glaubitz. Die alte Küche stammt noch aus DDR-Zeiten – und geht schon noch, findet Rentnerin Else F.* Doch als der Sohn der 83-Jährigen zum wiederholten Male die Spüle in ihrem Häuschen in Glaubitz reparieren soll, überredet er seine Mutter, sich doch eine neue Küchenzeile zu kaufen. Gemeinsam studieren sie die Prospekte des Discounters Möbel Boss, der gerade mit Rabatten für Küchen und einer Null-Prozent-Finanzierung für 48 Monate wirbt.

Die Rentnerin sucht sich eine praktische kleine Küche für 2 850 Euro aus. Diese Summe will Else F. über eine Laufzeit von sieben Monaten finanzieren lassen. Der Kredit wird ihr allerdings nicht gewährt. Ohne Angaben von Gründen, beschwert sich nun der Sohn. „Erst wird mit zinslosen Krediten geworben, und wenn es darauf ankommt, wird nichts daraus. Das ist Beschiss“, findet er. Schließlich gibt es seiner Meinung nach keinen Grund für eine Ablehnung. Else F. erhält rund 1 400 Euro Rente, lebt mietfrei im eigenen Haus und hat keine Schulden, sagt der Sohn. Er findet, dass seine Mutter ungerecht behandelt, wenn nicht gar aufgrund ihres Alters diskriminiert wird. Er versucht deshalb, mit der Santander Consumer Bank AG als Finanzierungs-Partner von Möbel Boss persönlich Kontakt aufzunehmen. Doch eine zufriedenstellende Antwort erhält er nicht.

Und auch gegenüber der SZ bleibt die Begründung trotz Entbindung vom Bankgeheimnis für diesen Fall reichlich vage: „Letztlich hat im konkreten Fall die persönliche und finanzielle Situation der Dame zu der Einschätzung geführt, dass sie ihren Rückzahlungsverpflichtungen möglicherweise nicht nachkommen können werde“, so Unternehmenssprecherin Eva Eisemann. Der Bank ist es dabei allerdings wichtig zu betonen, dass der Glaubitzerin der Kredit nicht aufgrund ihres Alters verweigert wurde. „Diese Einschätzung ist ganz unabhängig von ihrem Alter und nicht wegen ihres Alters zustande gekommen. Die gewissenhafte Entscheidung unserer Bank ist daher weder in rechtlicher noch in moralischer Hinsicht zu kritisieren“, so die Sprecherin. Insbesondere Rentner seien nämlich keine ausgenommene Kundengruppe des Unternehmens. Else F. erfüllte dagegen einfach nicht die Kriterien der Bank für eine Kreditvergabe, sagt Eva Eisemann. Bei Anfragen gehöre es zum Prozedere, unter anderem das Haushaltseinkommen und weitere Finanzierungsverpflichtungen zu prüfen.

Ganz aus der Luft gegriffen scheint der Vorwurf von Else F. allerdings nicht. „Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder einzelne Verbraucher, die die Vermutung geäußert haben, dass sie aufgrund ihres Alters keinen Kredit bekommen haben“, erzählt Andrea Heyer von der Verbraucherzentrale Sachsen. „Einen nachgewiesenen Fall haben wir aber noch nicht auf dem Tisch gehabt. Das ist auch nicht verwunderlich, denn das wäre ein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, hier konkret Altersdiskriminierung. Tatsächlich werden die Banken deshalb versuchen, eine Ablehnung offiziell immer mit der Bonität zu begründen.“

Laut einem Beitrag des Online-Kreditvergleichsportals Finanzcheck.de wurden 2017 lediglich zwei von drei Kreditanträgen von Ruheständlern über das Portal bewilligt. Denn nach dem Eintritt in den Ruhestand sinke oftmals die Chance darauf. „Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung der Deutschen von 81 Jahren möchten Banken sichergehen, dass das geliehene Geld auch zurückgezahlt wird. Somit hat auch das Alter bei der Risikobewertung der Banken Einfluss.“ Bestünden zudem keine ausreichenden Sicherheiten und ist die monatliche Rente oder Pension zu gering, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine Kreditanfrage abgelehnt wird.

Und Else F.? Sie hat die Küche am Ende doch bei Möbel Boss gekauft – auch ohne Kredit.

*Name von der Redaktion geändert

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Seite 1 von 4

Insgesamt 18 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. TimRaue

    Das ist doch schon sehr unverschämt, hier mit dem AGG um die Ecke zu kommen. Natürlich bekommt eine 83-jährige keinen Kredit mehr, zumindest ohne Bürgen oder Sicherheiten, schließlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie morgen schon ablebt signifikant höher, als bei einer 38-jährigen. Und wenn nicht mehr da ist als die Rente (die Bank prüft ja nur das Einkommen, weil sonst gleicher Sohn wohl wieder um den Datenschutz jammern würde) geht sie leer aus, grade wenn auch das Erbe ausgeschlagen wird. Alles richtig gemacht, Kreditwürdigkeit und -fähigkeit geprüft und abgelehnt!!! Morgen kommt dann der nächste Artikel, dass dieser 83-jährigen eine Bausparvertrag verkauft wurde, dann wird dergleiche Sohn wieder heulend zur SZ rennen, dass seine Mutter doch sicher nicht mehr lange lebt, wie dreist doch dieselbe Bank wäre usw...

  2. Naja

    Sie wollte eine neue Küche. Gut. Sie bekommt 1400 Euro Rente. Wahnsinn. Meine Eltern haben daß zu zweit. Der Sohn hätte auch als Käufer auftreten können. Erster Gedanke. Mit der Rente ohne Mietbelastung hat sie keine Rücklagen. Zweiter Gedanke. Dann sie hat die Küche auf einmal bezahlt. Na also. Alles gut. Warum dieser Artikel.

  3. René

    Meine Oma hat gerade vor kurzem mit 88 Jahren bei Möbel Kraft ihre neue Küche über eine Laufzeit von 12 Monaten auch nicht finanziert bekommen, obwohl sie keine Schulden oder anderen Verbindlichkeiten und eine sehr gute Rente hat, die höher als hier im Beispiel ist. Letztlich hat auch sie ihre Küche gekauft und vom Ersparten sofort bezahlt.

  4. Kopfschütteln angesagt

    Aber jeder Harz 4 Empfänger kauft mit diesen 0% krediten. Und wo sind denn da die Sicherheiten? Warum wollen die ältern Leute nicht ihr ganzes Erspartes ausgeben ? Weil sie noch gelernt haben zu sparen um etwas für schlechtere Zeiten zu haben. Aber die Jugend von heute lernt doch gar nicht mehr richtig mit Geld umzugehen . Ausgeben ist angesagt , egal ob man es hat oder nicht!

  5. Erdnuss

    Will man jetzt die Banken dazu zwingen ein derart hohes Risiko einzugehen, dass der Kredit ggf. nicht mehr abgezahlt wird? Ich kann die Entscheidung der Banken nachvollziehen, man muss das realistisch sehen. Und wenn es um einen Kredit von 7 Monaten geht, kann sie es doch auch wirklich einfach zusammensparen und direkt kaufen oder ihre Familie fragen.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 4

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.