• Einstellungen
Freitag, 13.07.2018

10 000 Euro für Tipps nach Wolfsabschuss

Königswartha. Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Wölfin in Ostsachsen gibt es bisher keine Spur zu dem Täter. Das sächsische Landeskriminalamt (LKA) erhielt noch keine Hinweise aus der Bevölkerung, wie eine Sprecherin am Donnerstag sagte. Der Verein Wolfsschutz-Deutschland erhöhte seine Belohnung für Hinweise von 7 000 Euro auf 10 000 Euro. Der Verein hatte wie auch das Landratsamt Bautzen Anzeige gegen unbekannt wegen Verstoßes gegen das Natur- und Tierschutzgesetz erstattet.

Der Wolfskadaver war bereits im Juni von Passanten im Tagebausee Mortka bei Königswartha gefunden worden. Spaziergänger hatten den Körper des Tieres auf der Wasseroberfläche in Ufernähe treiben sehen. Eine Untersuchung im Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin ergab, dass die einjährige Wölfin an Schussverletzungen starb. Anschließend wurde das getötete Tier mit einem Betongewicht beschwert in dem See versenkt. Die unerlaubte Tötung der streng geschützten Tiere ist eine Straftat. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.