• Einstellungen
Freitag, 10.08.2018 Kolumne Herzenssache

„Ganz guter“ Sex

Von Christian Thiel

© dpa

Der Sex mit meinem neuen Partner ist ganz gut – aber für mein Gefühl gibt es da durchaus noch Verbesserungsmöglichkeiten. Leider will er davon nichts wissen. Er fragt auch nicht, was mir gefallen würde. Stattdessen sagt er, er hätte ein Buch über Sex gelesen und wisse dadurch genug. Was kann ich da tun?

Ich habe nun sicher um die 20 Bücher über Sex gelesen – und bin immer wieder erfreut, wie viel sich daraus lernen lässt. Insofern bin ich über die Sicht Ihres Partners natürlich eher erstaunt. Ihm reicht ein einziges Buch als Wegweiser. Besonders skeptisch bin ich allerdings, wenn er Ihre Sicht nicht hören mag. Gerade in der Sexualität ist jeder von uns ziemlich einzigartig gestrickt. Der eine mag dies, der andere das. Das ist bei Männern und bei Frauen so, und natürlich auch bei Ihnen. Und bei Ihrem neuen Partner. Ein wenig mehr Neugier wäre also hilfreich.

Warum interessiert er sich nicht für Ihre Wünsche und Bedürfnisse? Ich empfinde das als Warnhinweis. Ein neuer Partner sollte sich sogar sehr dafür interessieren, was Ihnen gefällt. Wann, wenn nicht jetzt? Paare, die lange zusammen sind, fallen oft in ihre Gewohnheiten und fragen sich dann nur noch selten, wie der andere den Sex erlebt. Man kennt sich ja schon lange. Aber bei einem Paar, das noch nicht lange zusammen ist?

Wenn der Sex zu Anfang nicht so gut ist, dann ist das leider an sich auch schon ein Warnhinweis. Gerade zu Anfang ist die Leidenschaft oft sehr groß – bevor sie in den folgenden Jahren weniger wird. Wenn sie aber schon zu Anfang nicht so toll ist, dann kann es sein, dass die erotische Anziehung zwischen Ihnen beiden von Anfang an nicht so groß war – was sich dauerhaft noch verstärken wird. Oder, zweite Möglichkeit, Sie sind nicht so sehr begeistert von dem Mann gewesen. In dem Fall sind es die mangelnden Gefühle, die einer nicht ganz so tollen Sexualität vorausgehen. Die Sexualität und unser Gefühlsleben lassen sich nur sehr schwer trennen.

Gehen Sie also bitte zunächst einmal in sich. Ist die Begeisterung für diesen Mann groß genug, um auf eine Verbesserung seiner Fähigkeiten als Liebhaber zu setzen? Das ist Ihre Entscheidung – und wie auch immer Sie entscheiden, ob für oder gegen ihn, es ist legitim.

Eine stabile Beziehung braucht eine gute Sexualität. Der Sex sollte wirklich gut sein – und nicht, wie Sie schreiben „ganz gut“. Zudem sind Ihre Chancen, dass er besser wird, nur gut, wenn er sich für Ihre Bedürfnisse interessiert. Sonst bleibt es beim Sex nach Art eines Ratgeberbuches.

Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. Haben Sie Fragen an ihn? Schicken Sie eine Mail an [email protected]

Desktopversion des Artikels