• Einstellungen
Dienstag, 19.06.2018

Zwischen hartem Training und Spaßbad

Von Guido Paulig

Im Training geht es bei den Ringern hart zur Sache. Neue Techniken werden gleich ausprobiert – auch wenn es dem Gegenüber vielleicht weh tut.Foto: Guido Pailig
Im Training geht es bei den Ringern hart zur Sache. Neue Techniken werden gleich ausprobiert – auch wenn es dem Gegenüber vielleicht weh tut. Foto: Guido Pailig

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Zum traditionellen gemeinsamen Trainingswochenende reisten sieben Nachwuchsringer des SV Grün-Weiß Weißwasser nach Cottbus. Diese Treffen habeneine jahrelange Geschichte und zeugen von der guten Zusammenarbeit mit dem Ringerclub Cottbus. Bereits nach der Ankunft und dem Bezug der Unterkunft ging es zum Training in die Sporthalle am Cottbusser Warmbad. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde dies dann doch etwas ruhiger und mit einigen Pausen absolviert. Erster Höhepunkt des Tages war dann das leckere Mittagessen. Die Nudeln schmeckten wie immer allen kleinen und großen Kämpfern. Danach ging es dann in die zweite Trainingseinheit. Aufgelockert durch viele Spiele verging auch hier die Zeit wie im Fluge. Etwas kaputt ging es dann wieder nach Schmellwitz, wo eigentlich zum Abendessen gegrillt werden sollte. Leider machte davor ein Unwetter dem Toben auf dem Spielplatz einen Strich durch die Rechnung. Wer nun dachte, die Kinder würden völlig ausgelaugt auf ihre Betten fallen, sah sich getäuscht. Es wurde noch viel erzählt und gelacht und an ein ausschlafen für die Betreuer war auch nicht zu denken.

Wie immer wurde der Sonntag dann zum Höhepunkt für die Sportler. Den Auftakt bildeten Mannschaftskämpfe in gemischten Teams und die Stimmung war dabei bestens. Alle Kämpfer wurden lautstark angefeuert und am Ende waren alle Sieger. Anschließend ging es dann zum herbeigesehnten Abschluss in das Spaßbad „Lagune“. Dort konnte noch einmal nach Herzenslust getobt werden.

Ein Dank gilt den Cottbusser Organisatoren um Klaus Thode, die dieses Wochenende wieder perfekt geplant und durchgeführt hatten. Gleiches gilt natürlich auch für die Weißwasseraner Betreuer, Lothar Kirsch und Guido Paulig. Welche Wirkung diese Zusammenarbeit hat, zeigt sich auch in der Tatsache, das beide Vereine gemeinsam mit Dynamo Hoppegarten in diesem Jahr eine Kampfgemeinschaft in der Jugendliga Nord stellen werden. In Vorbereitung darauf ist auch schon das nächste gemeinsame Trainingswochenende in Weißwasser geplant.