• Einstellungen
Freitag, 10.08.2018

Zwickauer Brauerei wieder bei Dinkelacker

Dresden. Eine der größeren sächsischen Brauereien hat neue Besitzer: die Mauritius-Brauerei in Zwickau, die mit ihrer Marke Sachsengold auch in vielen Supermärkten vertreten ist. Der scheidende 64-jährige Mitbesitzer Werner Weinschenk sagte der Sächsischen Zeitung, das Unternehmen werde rückwirkend zum Jahresanfang verkauft. Er bleibe für eine Übergangszeit in der Firma. Neue Besitzer sind die Dinkelacker-Schwaben Bräu in Stuttgart sowie Jörg Dierig, Ex-Chef der Oettinger-Brauerei.

Dierig soll im September auch Geschäftsführer werden. Die Brauerei Dinkelacker hatte nach der Wende schon einmal die Zwickauer Brauerei gekauft, aber im Jahr 2006 an deren Manager Werner Weinschenk und Rainer Otto verkauft.

Die Brauerei hat laut Weinschenk 75 Beschäftigte, laut Geschäftsbericht waren es im Jahr 2016 noch 86. Mit einer Produktionsmenge von rund 350 000 Hektolitern pro Jahr dürfte sie zu den zehn größten in Sachsen gehören. (SZ/mz)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.