• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Zusatzhelfer sichern Festumzug ab

Ein ausgeklügeltes Konzept für Sicherheit sorgt zum Pirnaer Stadtfest dafür, dass alles reibungslos läuft und keiner verlorengeht.

Von Thomas Möckel

© Marko Förster

Pirna. Veranstalter, Polizei, Rettungskräfte, Sanitätsdienst und andere Helfer haben zum Stadtfest vom 15. bis 17. Juni abermals ein Sicherheitsbündnis geschmiedet, damit die Großfete möglichst komplikationsfrei über die Bühne geht. Wie gewohnt unterstützt das DRK das Stadtfest besonders umfangreich. Vor allem bei den besucherstarken Abendveranstaltungen sowie zum Stadtfestumzug stockt das DRK die Zahl der Einsatzkräfte noch zusätzlich auf. Ergänzend zu den fest stationierten Einsatzkräften auf dem Markt und an der Elbe sind Wasserwacht und Kreisauskunftbüro (KAB) im Einsatz. Das KAB richtet während des Stadtfestes einen zentralen Kindersuchdienst für das gesamte Festgebiet ein und gibt am Markt kostenlos Kontakt-Bändchen für Kinder aus, auf denen sich beispielsweise die Telefonnummern der Eltern notieren lassen. Eltern und Kinder können sich jederzeit ans DRK wenden, um verloren gegangene Personen zu suchen. Der Sicherheitsdienst, der schon in den Vorjahren das Stadtfest betreute, wird neben den regulären Fußstreifen zusätzliches Personal bei Konzerten, dem Höhenfeuerwerk sowie als Nachtwache bereitstellen. Zum Festumzug am Sonntagnachmittag werden die Ordnerkräfte von Sicherheitsdienst und Kreissportbund abermals aufgestockt, zudem gibt es 40 freiwillige Helfer, damit sich der Umzugstross störungsfrei seinen Weg durch die Stadt bahnen kann. Weil die Sicherheitsakteure in dieser Zeit vor allem auf den Umzug fixiert sind, wird das Programm in den übrigen Stadtfestgebieten währenddessen merklich heruntergefahren. Laut der Stadtfest-Veranstalter wird auch die Polizei Tag und Nacht im Einsatz sein. Darüber hinaus wird die Feuerwehr Pirna in erhöhte Einsatzbereitschaft versetzt und ist somit während des Stadtfestes in der Hauptwache schnell erreichbar.