• Einstellungen
Montag, 10.09.2018

Zeißig muss in Zwickau die Segel streichen

Der SV Post Germania Bautzen barmt auf seinen gelben Trikots „Hier könnte Ihre Werbung stehen“. Tut sie aber nicht. Werbung in Sachen Fußball machte die Wittichenauer „Zweite“ (in Blau) – auch wenn sie gegen den höherklassigen Gegner unglücklich 2:3 (0:1) verlor.Foto: Werner Müller
Der SV Post Germania Bautzen barmt auf seinen gelben Trikots „Hier könnte Ihre Werbung stehen“. Tut sie aber nicht. Werbung in Sachen Fußball machte die Wittichenauer „Zweite“ (in Blau) – auch wenn sie gegen den höherklassigen Gegner unglücklich 2:3 (0:1) verlor.Foto: Werner Müller

© Werner Müller

Sachsenpokal

ESV Lok Zwickau2  (1)

SV Zeißig1  (0)

Mit großem Fanbus und 50 Zeißiger Zuschauern ging es auf nach Zwickau zum Pokalsonntag. Im Spiel hatten beide Teams das gleiche Niveau. Die erste Chance hatte Zeißigs Andreas Kober per Kopf in der 2. Minute. Dann übernahm Zwickau, ging in der 10. Minute durch David Günnel mit dem 1:0 in Führung. Bis zur Halbzeitpause ging beim geschockten SV Zeißig nun absolut nichts mehr. Anders nach der Halbzeitpause. Folgerichtig gelang Tony Bach in der 71. Minute das 1:1. Dann war Zeißig so richtig im Spiel, zumal Zwickau in der 85. Minute noch eine Rote Karte kassierte. Doch zwei Minuten vor Schluss gelang Martin Sommer das 2:1 für den ESV. „Ein schwacher Auftritt des Teams“, urteilte Kapitän Tony Bach missmutig. (WM)

SVZ: : Denny Schäfer – Nico Helm, Florian Kloß, Tony Bach, Andreas Kober, Thomas Kutscher (33. René Guroll), Robin Unruh, David Schumacher, Marc-Bruno Laser, Rostam Geso, Felix Döhl

KREISPokal WESTLAUSITZ

TSV 90 Neukirch – SV Zeißig 2.3:0

1:0 Eric Düring (66.), 2:0 René Fiedler (78.), 3:0 Tobias Richter (90.+1)

„Sehr schlechtes Spiel von uns; kein Zugriff nach vorne und die Cleverness hat gefehlt. Wir hatten heute keinen etatmäßigen Tormann, deswegen musste ich in den Kasten und bei den Gegentoren sah ich nicht gut aus“, so die selbstkritische Analyse des Zeißigers Paul Weber. Aber: An ihm alleine lag’s gewiss nicht!

Lohsa/Weißkollm 2. – Straßgräbchen n.V. 3:5

1:0 Karl Henning (35.), 1:1 Stephan Zschieschang (55.), 1:2 Aaron Haschke (59. -Strafstoß-), 1:3 Clemens Schramm (66.), 2:3 Veit Nowotnick (77.), 3:3 Danny Sarodnick (83.), 3:4 Aaron Haschke (109.), 3:5 Clemens Schramm (117.)

Straßgräbchen begann stark, aber die Männer der SpVgg Lohsa/Weißkollm 2. legten sich ebenfalls mächtig ins Zeug, und so stand es nach 90. Minuten 3:3. Die Verlängerung sollte die Entscheidung bringen – und sie fiel für den SV Straßgräbchen, der nach 120 Minuten als glücklicher Sieger nach Hause fahren konnte.

SV Laubusch 2. – SC Kleinhänchen5:0

1:0 Marco Schneider (45.+3.), 2:0 René Kotal (50.), 3:0 Marco Schneider (78.), 4:0 David Günter (83.), 5:0 René Frömmel (88.)

Laubusch zieht souverän in die nächste Pokalrunde ein. An dieser Stelle beste Genesungswünsche an den Kleinhänchener Kevin Lugge, der verletzungsbedingt das Feld verlassen musste. Bei Laubusch musste „Social-Media-Sternchen“ Robert Beer mit einer Leistenzerrung zur Halbzeit raus. „Hoffentlich ist unser Ausnahmekönner nächste Woche wieder fit“, so Mannschaftskamerad Martin Schön.

TSV Wachau 2. – Königswartha 2. /Steinitz

Die Gastmannschaft trat nicht an.

DJK Blau-Weiß Wittichenau 2. – PoGe Bautzen2:3

0:1 Felix Meißner (31.), 0:2 Felix Meißner (60.), 1:2 Maik Nicolaides (75.), 2:2 Maik Nicolaides (78.), 2:3 Marco Müller (90.+2)

Über weite Strecken merkte man nicht, dass die Gäste zwei Klassen höher spielen. Als sich Bautzen durch eine Rote Karte schwächte (Theodor Pech / Tätlichkeit -65.-) egalisierte Blau-Weiß II. Aber in der Nachspielzeit bewies Bautzen eben doch den Klassenunterschied: mehr Cleverness.

SpG Wiednitz/Heide / Lauta 2. – TSV Wachau0:5

0:1 Timotheus Eimert (21.), 0:2 Paul Walter (62.), 0:3 Timotheus Eimert (63.), 0:4 Timotheus Eimert (74.), 0:5 Tim Walter (76.)

Wiednitz versuchte sein Glück mit langen Bällen – das war dann wohl das falsche Rezept ...

LSV Bergen 1990 2. – SV Burkaun.E. 3:6

1:0 William Tank (20.), 2:0 William Tank (28.), 2:1 Jeremy Wolf (37.), 2:2 Sebastian Lippelt (79.); Elfmeterschießen

3:2 Tobias Passeck; 3:3 Marco Renger; 3:4 Pascal Gries; 3:5 Sven Wahlicht; 3:6 Sebastian Lippelt.

Knackpunkt des Spiels war das Gegentor vor der Pause. Bergen war das bessere Team, aber es nutzte nichts. Stattdessen fiel noch der Ausgleich. In der Verlängerung tat sich nichts mehr, und im Elfmeterschießen, ja immer ein Glücksspiel, hatten die Gäste das bessere Ende für sich.

SG Großdrebnitz – SpVgg Lohsa/Weißkollm0:1

0:1 Eric Stopperka (65.)

Ein schwierig zu leitendes Spiel mit vielen kleinen Fouls. Die Gäste waren im Abschluss konsequenter.

SG SteinigtwolmsdorfSpVgg Knappensee2:4

0:1 Sven Dankhoff (35.), 0:2 Tobi Schlage (42.), 0:3 Sven Dankhoff (57. -Strafstoß-), 1:3 Jan Demnitz (70.), 1:4 Mario Barth (80.), 2:4 Tommy Hölzel (87.)

Bretnig-H’w. 2. / Rammenau 2. – SV Laubusch0:3

0:1 Eric Zimmermann (29.), 0:2 Sebastian Kuba (45.), 0:3 Sebastian Kuba (90.)

Souveräner Sieg ohne zu glänzen – eine dürftige Leistung reichte Laubusch zum Weiterkommen.

(Zusammenfassung: Werner Müller)

Desktopversion des Artikels