• Einstellungen
Mittwoch, 10.10.2018

Wünsche am Meckerbaum

Beim Ortsfest haben die Straßgräbchener kleine Zettel mit ihren Hinweisen an den Baum gehängt. Und dabei einen kleinen Park mit Sitzmöbeln ins Spiel gebracht.

So sieht der „Meckerbaum“ aus. An ihm können Wünsche, Hinweise und Kritiken angebracht werden.
So sieht der „Meckerbaum“ aus. An ihm können Wünsche, Hinweise und Kritiken angebracht werden.

© privat

Straßgräbchen. Nach dem Orts-, Kinder-, Sport- und Erntefest – kurz als OKSE bezeichnet – traf sich das Organisations-Komitee zur Auswertung. Ein Bestandteil des Festes ist immer der sogenannte „Meckerbaum“. An diesen können Wünsche, Hinweise und Kritiken angebracht werden. In diesem Jahr wurden nach dem Fest immerhin 24 kleine Zettel am Baum vorgefunden. Neben dem Frieden als Voraussetzung für alles andere beschäftigten sich die Straßgräbchener mit der Ausstattung des öffentlichen Spielplatzes, mit einer funktionierenden Wäscherolle, einer Mädchen-Fußball-Mannschaft, einer Skaterbahn und einem Park mit Sitzgelegenheit. „Wir waren uns einig, dass die Neugestaltung des Spielplatzes in Verbindung mit dem Wunsch nach einem Park mit Sitzgelegenheiten umgesetzt werden kann“, so Wolfmar Becker. Es habe sich dabei aber auch herauskristallisiert, dass die Kosten für ein solches Vorhaben durch den Heimat- und Feuerwehr-Förderverein Straßgräbchen und die Einwohner nicht allein zu stemmen sind.

Das weitere Vorgehen beraten


„Das wird nur gehen, wenn sich neben dem Ortschaftsrat auch die Stadt zu diesem Vorhaben bekennt und die nötigen, nicht unerheblichen finanziellen Mittel zur Verfügung stellt“, hieß es unter den OKSE-Organisatoren. Man wolle das Vorhaben nun mit dem Ortschaftsrat gemeinsam beraten. Parallel dazu wird ein Gespräch mit der CSB-Kindertagesstätte „Meisennest“ zu führen sein, um den Träger dieser Einrichtung mit ins Boot zu bekommen. Gleichzeitig werden die jungen Eltern und die älteren Mitbürger angesprochen, möglicherweise in einer Unterschriftenaktion, dem Wunsch gegenüber der Stadtverwaltung Nachdruck zu verleihen.

Der öffentliche Spielplatz von Straßgräbchen befindet sich in der Schulstraße. Derzeit ist er mit einem Buddelkasten, einer Beton-Tischtennis-Platte, einem Klettergerüst, einer Rutsche und einer Schaukel ausgestattet. Außerdem wurde ein Rodelberg aufgeschüttet. Und erst Anfang dieses Jahres hat der Heimat- und Feuerwehr-Förderverein Straßgräbchen eine Beleuchtung installieren lassen. Diese bietet die Möglichkeit, eine Eisfläche, die man im Winter auf dem Areal anlegen könnte, zu beleuchten und damit auch in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden zu nutzen. Leider reichten die kalten Tage des vergangenen Winters nicht aus, die Eisfläche überhaupt entstehen zu lassen. Vielleicht ändert sich das ja im kommenden Winter. (SZ/rgr)

Desktopversion des Artikels