• Einstellungen
Donnerstag, 02.08.2018

Tomaten im Hormonstress

Dresden. Nicht allein eingeschränkte Wasserversorgung durch große Hitze führt zu Ertragseinbußen bei Pflanzen. Auch deren Stoffwechsel ist bei hohen Temperaturen beeinträchtigt. Das haben Biologen der TU Dresden bei Tomatenpflanzen beobachtet.

Die Forscher um Pflanzenphysiologin Jutta Ludwig-Müller verglichen dafür den Hormonhaushalt der Gewächse unter Normalbedingungen sowie unter Hitze. Sie konnten nachweisen, dass das Pflanzenhormon Auxin während der Fruchtentwicklung bei höheren Temperaturen abnimmt. Wurden die hitzegeplagten Pflanzen mit dem Pflanzenhormon behandelt, verbesserte sich die Fruchtentwicklung.

Derzeit arbeiten die Dresdner an gezielten Veränderungen des Hormonhaushaltes der Pflanzen in Bezug auf ihre Hitzestressresistenz, teilte die Hochschule mit. Auf diese Weise könnten zukünftig die Ernteerträge – nicht nur von Tomaten – verbessert werden, hoffen die Forscher. (SZ/fi)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.