• Einstellungen
Donnerstag, 23.08.2018

Leipziger digitalisieren Heisenberg-Nachlass

Leipzig. Der Nachlass des Physikers Werner Heisenberg (1901 – 1976) wird erschlossen und digitalisiert. Wie die Universität Leipzig am Mittwoch mitteilte, übernimmt sie gemeinsam mit der Max-Planck-Gesellschaft und der Universitätsbibliothek Leipzig das Projekt. Es wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Heisenbergs Nachlass umfasse etwa 340 000 Seiten in rund 70 000 Dokumenten. Sie sollen nun Blatt für Blatt erfasst und digitalisiert werden. Die Papiere gäben unter anderem Einblick in Heisenbergs Wirken an der Universität Leipzig in den Jahren 1927 bis 1942. In dieser Phase hatte der Entdecker der Quantenmechanik 1932 den Nobelpreis für Physik erhalten. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.