• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Westhanglauf hofft auf Rekordteilnahme

Der kostenlose Lauf führt mitten durch die Wohngebiete. Ein Kinderfest bei der Feuerwehr soll weitere Besucher anlocken.

Von Juliane Richter

© Symbolfoto: dpa

Die Strecke verläuft nicht an der Elbe entlang oder durch die Dresdner Innenstadt. Und dennoch erfreut sich der Gorbitzer Westhanglauf wachsender Beliebtheit – auf jeden Fall bei den Gorbitzern und in den angrenzenden Stadtteilen. Am Sonntag, dem 30. September, findet der Lauf durch das Wohngebiet oberhalb des Stadtblickparks am Wilsdruffer Ring zum siebten Mal statt. Mitorganisator Joachim Lux rechnet damit, dass erstmals die Marke von 300 Teilnehmern geknackt wird. Wie schon in den Vorjahren ist die Teilnahme, anders als bei den meisten Läufen, komplett kostenlos. Joachim Lux hält den Lauf deshalb für ein wichtiges soziales Angebot.

Gestartet wird in fünf Kategorien zwischen 500 Metern und neun Kilometern. Die Organisatoren haben in diesem Jahr verstärkt bei den vier Grundschulen in der Gegend um Teilnehmer geworben. Es locken nicht nur Urkunden und Medaillen, sondern auch Einkaufsgutscheine für die Sieger jeder Kategorie. Wie schon im letzten Jahr will sich der Lauf auch gezielt Asylbewerbern öffnen, die im Stadtteil leben. „Letztes Jahr haben schon einige wenige mitgemacht. Vielleicht werden es dieses Jahr noch mehr“, sagt Lux, der dazu mit dem Träger der Flüchtlingssozialarbeit vor Ort im Gespräch ist. Außerdem ist auch wieder mit einigen Gästen aus ganz Deutschland zu rechnen, die einst in Gorbitz gelebt haben und diesen Termin als kleine Reise in die Vergangenheit nutzen.

In unmittelbarer Nähe zum Laufgeschehen findet an diesem Tag auch wieder das Kinderfest der Freiwilligen Feuerwehr statt. Von 10 bis 18 Uhr können sich alle Interessierten die Einsatzfahrzeuge aus der Nähe anschauen. Außerdem gibt es allerlei spezielle Angebote für Kinder, wie Karussell, Kletterwand und Hüpfburg.

Desktopversion des Artikels