• Einstellungen
Freitag, 09.11.2018

Wer soll zum Neujahrsempfang?

Wieder sollen 20 engagierte Kamenzer ausgezeichnet werden. Bis zum 7. Dezember kann man Vorschläge machen.

Im Kamenzer Rathaus werden Vorschläge entgegengenommen, welche Bürger beim Neujahrsempfang geehrt werden sollten.
Im Kamenzer Rathaus werden Vorschläge entgegengenommen, welche Bürger beim Neujahrsempfang geehrt werden sollten.

© Matthias Schumann

Kamenz. In Anknüpfung an die vergangenen Jahre findet auch im Jahr 2019 der Neujahrsempfang der Stadt Kamenz statt. Vorgesehen ist dafür Freitag, der 1. Februar 2019. Es ist eine schöne Tradition, die seit Jahren gepflegt wird, dass alljährlich zum Neujahrsempfang, ehrenamtlich tätige Einwohner für ihren Einsatz sowie Personen, die sich Verdienste um die Stadt Kamenz erworben haben, gewürdigt werden. Aus diesem Grund sind Vereine, Verbände, Interessengruppen und Bürger aufgerufen, Einwohner von Kamenz, einschließlich der Ortsteile beziehungsweise andere Personen zu benennen, die durch ihr verdienstvolles oder ehrenamtliches Engagement in besonderer Weise das Leben in der Stadt bereichern. Oder anderen Einwohnern in der Stadt in den verschiedensten Dingen behilflich waren und sind. Schon seit Jahren erfreut sich diese Form der Ehrung großer Resonanz. Kriterien sind herausragendes und langjähriges ehrenamtliches Engagement oder auch eine langjährige Mitarbeit im Vorstand eines Vereins.

Die Anzahl der Auszuzeichnenden ist auf 20 Personen begrenzt. Man bittet deshalb um Verständnis, dass man je Vorschlag nur eine Person auszeichnen kann. Bei der Benennung mehrerer Personen wird man die Erstgenannte auf dem jeweiligen Vorschlag auswählen. Für die anderen müsste im nächsten Jahr erneut ein Vorschlag erfolgen. Die Vorschläge selbst werden in der Reihenfolge des Einganges in der Stadtverwaltung berücksichtigt. Einwohner/Personen, die in den letzten drei Jahren bereits ausgezeichnet wurden, finden, wie schon in der Vergangenheit gehandhabt, zur Auszeichnung im Jahr 2019 keine Berücksichtigung. (SZ)

Vorschläge bis 7. Dezember an: Stadtverwaltung Kamenz, Referent des Oberbürgermeisters,

Desktopversion des Artikels