• Einstellungen
Donnerstag, 17.05.2018

Wenn der Hutberg erwacht

Pfingstsonnabend ist Open Air-Zeit in Kamenz. Auch diesmal stürmen Tausende das Areal. Einiges muss beachtet werden.

Von Ina Förster

Alles startklar für die Eröffnung der Hutbergbühnen-Saison 2018. Ein zweiter Eingang am Südende der Bühne (aus Richtung Lückersdorf) soll für Entspannung am Einlass sorgen.
Alles startklar für die Eröffnung der Hutbergbühnen-Saison 2018. Ein zweiter Eingang am Südende der Bühne (aus Richtung Lückersdorf) soll für Entspannung am Einlass sorgen.

© Matthias Schumann

Kamenz. Noch zwei Tage, dann erwacht die Kamenzer Hutbergbühne wieder zu neuem Leben. Die Mitarbeiter der Kommunalen Dienste haben bereits vor einigen Wochen mit dem Grünschnitt und weiteren Pflegearbeiten auf dem Gelände begonnen. Beim Frühjahrsputz wirkte auch der Hausmeisterpool der Stadt mit.

Wenn Pfingstsonnabend die Rocklegenden um Karat, City, Dieter „Maschine“ Birr und „Matze“ Reim anreisen, wird dann auch die Technik stehen. Die Trucks rollen aber erst am gleichen Morgen an. Hand in Hand muss da gearbeitet werden, jeder Handgriff ist aufeinander abgestimmt. Die „Rocklegenden“ versprechen jedenfalls ein dreistündiges Feuerwerk mit bekannten und neuen Hits.

Neue Interpretationen

Das Konzept der Rocklegenden-Live-Tournee ist nicht sehr alt. Sie ging 2014 erstmals über die Bühne und erlebte 2016 eine noch erfolgreichere Neuauflage. Tournee-Manager Ralf Hennig: „Wir bieten keines der üblichen Festivals, wo eine Band durch die nächste sozusagen von der Bühne geschoben wird. Bei uns geht es um enthusiastisches Miteinander, leidenschaftliches Zusammenwirken, ungeahnte Duette, spannende Konstellationen.“ Bis zu 17 Musiker stünden gleichzeitig auf der Bühne, was auch für Licht und Mischpult eine riesige Herausforderung sei. Aber natürlich werden zu Pfingsten auf der Hutbergbühne vor allem Ostrock-Titel zu hören sein. Allerdings in noch nie gehörter Interpretation.

Damit alles reibungslos über die Bühne läuft, gab es einige Arbeiten im Vorgang: Ein neuer Eingang am Südende der Bühne wurde für die Besucher aus Richtung Großparkplatz Lückersdorf ausgebaut. „Damit ist der Weg von da aus nun etwas kürzer und auch etwaige Warteschlangen können minimiert werden“, sagt David Kliemann vom Stadtmarketing. Um 18 Uhr ist Einlass und um 20 Uhr der geplante Konzertbeginn. Das Ende wird gegen 23 Uhr anvisiert.

Großparkplätze ausgewiesen

„Wir bitten darum, die ausgewiesenen Großparkplätze auf der Königsbrücker Straße und in Lückersdorf zu benutzen“, heißt es seitens der Organisatoren. Aus Sicherheitsgründen gibt es konsequente Einlasskontrollen in Bezug auf alles, was nicht mit auf das Bühnengelände genommen werden darf. Bitte daher die Bekanntmachung beachten. Auf großen Schildern sind alle Dinge aufgedruckt, die nicht auf die Hutbergbühne gehören – darunter unter anderem auch Flaschen und Dosen. Nur maximal 0,5 Liter-Pet-Flaschen sind gestattet! Auch Waffen jeglicher Art, Feuerwerkskörper, Tiere (außer Blindenhunde), Laserpointer, große Rucksäcke und Taschen sowie Audio-, Bild- und Videoaufnahmegeräte sind verboten. Natürliche ebenso sperrige Gegenstände wie Stühle, Fahrräder, Helme, Decken, Schirme oder Hocker sollten draußen bleiben. Sitzkissen sind gestattet.

Richtung Wochenende soll das Wetter auch wieder mitspielen. Es wird sonniger und trocken. Tausende Fans werden zu Pfingsten auf dem Hutberg erwartet. Die Pensionen und Hotels sind alle voll belegt.

Restkarten fürs Open Air am Pfingstsonnabend, dem 19. Mai, 20 Uhr, mit den Rocklegenden gibt es noch bis Freitag in allen SZ-Treffpunkten zum Preis von 49,50 Euro. Oder an der Abendkasse auf dem Hutberg. Diese öffnet 17.30 Uhr.

Desktopversion des Artikels