• Einstellungen
Mittwoch, 08.08.2018

Wenn Briefe nicht ankommen

Ein Bürger aus Glashütte beklagt, dass Postsendungen nicht ankommen. Inzwischen hat er eine Lösung gefunden.

© Symbolbild/SZ

Glashütte. Frank Schütze ist sauer auf die Deutsche Post. In den letzten Monaten hat der Glashütter mehrmals vergeblich auf Post gewartet. Stattdessen erhielt er Briefe, die eigentlich in Dittersdorf und Johnsbach erwartet wurden. Warum das so ist, darüber kann er nur mutmaßen. In Glashütter Stadtgebiet gibt es mehrere Hauptstraßen. Während die Hauptstraße in der Kernstadt nur Hauptstraße heißt, gibt es in den Ortsteilen die Untere Hauptstraße, die Obere Hauptstraße und die Johnsbacher Hauptstraße. Weil die Zusteller immer wieder wechseln, könne es zu Verwechslungen kommen, glaubt er. Er wünscht sich die Postfrau zurück, die jede Adresse genau kennt. Doch das wird nicht passieren.

Die Post wird weiterhin ihre Zusteller flexibel einsetzen, um schnell reagieren zu können. „So können wir an Tagen mit besonders vielen Sendungen, beispielsweise nach Feiertagen, sowie bei Urlaub oder Krankheit schnell reagieren“, sagt Post-Sprecher Mattias Persson. Die von Schütze vorgetragenen Probleme sind der Post nicht bekannt. „Die Straßen in Glashütte sind bereits eindeutig gekennzeichnet“, sagt Persson. Natürlich können es bei der Vielzahl von Sendungen auch im Einzelfall Fehler passieren. Konkreter wurde er nicht.

Schütze überzeugt das nicht. Er hat inzwischen seinen eigenen Weg gefunden, dass die Briefe, die ihm andere schreiben, auch in seinem Briefkasten landen. Er bittet die Absender, der Adresse den Zusatz Kernstadt beizufügen. (SZ/mb)