• Einstellungen
Samstag, 10.11.2018

Weniger Stadträte

Frank Trommer aus Grunau rückt als neuer Stadtrat nach. Zwei andere hören auf.

© Symbolfoto: André Braun

Roßwein. Der Stadtrat hat ab sofort einen Abgeordneten weniger. Marika Tändler-Walenta (Die Linke) hat aus beruflichen Gründen um die Beendigung ihres Mandats gebeten (DA berichtete). Ihre Nachrückerin Monika Lautenschläger möchte wegen längerer Krankheit und aus Altersgründen das Mandat nicht annehmen. Nächster Nachrücker wäre Stefan Lorse, der seit Juli dieses Jahres keinen Hauptwohnsitz mehr in Roßwein hat. Deshalb ist seine Wählbarkeit nicht mehr gegeben. Weitere Nachrücker gibt es nicht. Deshalb muss der Platz leer bleiben.

Um sein Ausscheiden hatte aus persönlichen Gründen auch Steffen Zaspel von der Bürgerwählergemeinschaft Roßwein-Niederstriegis gebeten. Für ihn sitzt von nun an Frank Trommer in dem Gremium.

Ab der neuen Legislaturperiode soll der Stadtrat in Roßwein statt 22 nur noch 20 Sitze haben. Die Zahl der Einwohner sei laut Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) per 30. Juni 2018 auf 7 580 Personen gesunken. Die erforderliche Zahl der Sitze im Gemeinderat liege in Städten von 5 000 bis 10 000 Einwohnern bei mindestens 18 Ratsmitgliedern. Durch die Zustimmung des Rates kann nun die Hauptsatzung dahingehend geändert werden. (DA/br)

Desktopversion des Artikels