• Einstellungen
Freitag, 02.11.2018

Weite Sprünge unter Flutlicht

Das hell erleuchtete Areal Forstenschanze in Spitzkunnersdorf bot den zahlreichen Zuschauern ein imposantes Bild. Die stimmungsvolle Kulisse „beflügelte“ dann auch die Aktiven. Den weitesten Sprung landete der Spitzkunnersdorfer Martin Wagner bei 44,5 Metern. Der 22-jährige Lokalmatador gewann mit einem weiteren 43-Meter-Sprung den Wettkampf auf der 40-Meter-Schanze. „Die Vierzig-Meter-Marke wollte ich schon knacken. Dass es dann so weit ging, freut mich ganz besonders“, sagte er. Kottmarspringer Lars Krause, mit 46,0 Metern Schanzenrekordhalter, belegte nach einer längeren Verletzungspause mit Sprüngen von 43 und 41 Metern den zweiten Platz. Dritter wurde der erst 13-jährige tschechische Nachwuchsspringer Ondrej Jirotka. Die Damenkonkurrenz entschied Simona Weinlichova (Jested Liberec) mit 39 und 38 Metern zu ihren Gunsten. Im Kampf um Platz zwei verwies Jessica Voigt (TSV Spitz) mit zwei 37,5 m-Sprüngen die Kottmarspringerin Franziska Stoll (35,0/34,5 m) auf den dritten Rang. Viel Applaus erhielten auch die jüngsten Schanzenpiloten. Die zehnjährige Natalie Nejedlova sprang auf der 18-Meter-Schanze mit 21,0 Metern und ihr drei Jahre jüngerer Liberecer Vereinskamerad Matej Musil auf der Neun-Meter-Schanze mit 8,5 Metern am weitesten.

„Ein erfolgreicher Abschluss der Sommersaison, der den einheimischen Springern und unseren tschechischen Gästen offensichtlich viel Spaß gemacht hat“, freute sich Friedhart Seidel über die gelungene zwölfte Auflage des Nachtsprunglaufes. Der 67-jährige Spitzkunnersdorfer durfte als Aktiver natürlich nicht fehlen und flog auf 32,5 und 31,5 m, ohne dabei seine beiden Enkel aus den Augen zu verlieren. Der vierjährige Hermann erwies sich als mutiger Hangfahrer und der sechs Jahre ältere Paule sprang zur Freude des Opas 17,0 und 16,5 Meter weit. (rs)

Weitere AK-Sieger: 3,0 m-Schanze: Emilien Hausmann (TSV) 3,0/2,5 m. 9,0 m-Schanze. AK 9: Paul Jeske (TSV) 7,0/6,0 m, Mädchen AK 8: Fenja Happich (SCK) 6,0/5,0 m. 18,0 m-Schanze. AK 11: Tom Haselbach (TSV) 17,0/16,5 m. 40,0 m-Schanze. Mädchen AK 12: Thea Häckel (TSV) 34,5/33,5 m