• Einstellungen
Montag, 12.03.2018

Wein vermasselt Flugreise

Passagiere auf dem Flughafen in Frankfurt am Main.
Passagiere auf dem Flughafen in Frankfurt am Main.

© Boris Roessler/dpa

Frankfurt/Main. Zwei Flaschen Wein haben am Frankfurter Flughafen einem Rentner seine Reise nach Thailand gründlich vermasselt. Der 67-Jährige hatte die edlen Tropfen als Gastgeschenk in seinem Handgepäck verstaut. Da er den - nach eigenen Angaben sehr teuren - Wein jedoch nicht durch die Sicherheitskontrolle bekam, verkostete er ihn einfach selber, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Zwar durfte der Mann aus Baden-Württemberg daraufhin zum Gate, die Fluggesellschaft ließ ihn aber nicht in den Flieger - weil er betrunken war. Als der Weinfreund auf der Suche nach einer Toilette mittels Nottaster durch eine Sicherheitstür auf das Rollfeld laufen wollte, nahm ihn eine Streife der Polizei schließlich fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,96 Promille.

Nach seiner Ausnüchterung orderte der Mann ein Taxi in seine baden-württembergische Heimat, was ihn circa 150 Euro kostete. „Ich habe heute schon so viel Geld in den Sand gesetzt, da spielen Taxikosten jetzt auch keine Rolle mehr“, sagte er den Beamten. Dem Mann droht nach Angaben der Polizei ein Bußgeld von bis zu 10 000 Euro. (dpa)

Desktopversion des Artikels