• Einstellungen
Dienstag, 26.06.2018

Waldheimer entführen Punkte aus München

Der aus einem Fußballverein entstandene Tennisclub aus dem Westen Münchens konnte in Bestbesetzung antreten und wollte mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen. Anders die Zschopaustädter. Ohne ihre zwei Punktegaranten Ramon Canosa-Sendra und dem kurzfristig erkrankten Jiri Mares, dafür mit Milan Krejza und Steffen Groschopp, reiste das TCW-Team in die bayrische Landeshauptstadt, um sich trotzdem so teuer wie möglich zu verkaufen.

Aber es sah nach dem ersten Durchgang richtig schlecht aus. Alle drei Begegnungen gingen verloren. Andreas Becher an Nummer 3 war gegen seinen aufschlagstarken Gegner chancenlos. Milan Krejza konnten seine immer noch starke Rückhand und gute Volleys nicht retten, sein Gegner war läuferisch stark und spielte etwas druckvoller. Kurios die Begegnung von Steffen Groschopp. Bei seinem ersten Regionalligamatch spielte er richtig stark und ging in beiden Sätzen klar in Führung. Der Gegner senkte danach jeweils seine Fehlerquote und konnte beide Sätze drehen.

Drehen konnten die Waldheimer danach aber die gesamte Partie. Ernst Schneider schlug gut auf und spielte für seinen Gegner zu schnell – 1:3. Andreas Naumann traute sich endlich sein eigentlich offensives Spiel zu und überforderte damit seinen Kontrahenten, sodass dieser am Anfang des zweiten Satzes aufgab – 2:3. Etwas gehandicapt in die Begegnung ging Klaus Pöggeler. Nach verlorenem ersten Satz spielte er – wie verwandelt – praktisch fehlerfrei, was sich besonders im Match-Tiebreak mit 10:1 zeigte – 3:3. Für den TCW eine gewohnte Situation. Auch dieses Mal ging die Doppelaufstellung auf. Schneider/Naumann im ersten und Krejza/Pöggeler im dritten Doppel holten die entscheidenden Punkte vier und fünf, Becher/Groschopp mussten im zweiten Doppel taktisch „geopfert“ werden, zeigten aber ordentliche Gegenwehr. Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel steht das TCW-Team weiter auf dem dritten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende reisen die Waldheimer erneut nach Bayern und werden versuchen, den ungeschlagenen Tabellenführer Luitpoldpark München zu ärgern. (DA/es)

Desktopversion des Artikels