• Einstellungen
Dienstag, 13.03.2018

VW-Fahrer flüchtet vor der Polizei

Die Beamten wollen einen Wagen stoppen, doch der Fahrer gibt Gas. Doch allzu lange dauert dessen Flucht nicht.

© Symbolbild/dpa

Meißen. Ein 33-jähriger VW-Fahrer hat sich am vergangenen Freitag in Meißen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden am Dienstag mitteilt, wollten Beamte des Polizeireviers Meißen den VW gegen 19.50 Uhr auf der Talstraße stoppen. Doch der Fahrer ignorierte die Zeichen der Polizisten und gab Gas.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Wagen wenig später in Garsebach stoppen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich schnell heraus, warum sich der Fahrer nicht von der Polizei kontrollieren lassen wollte: Er besaß keinen Führerschein.

Bei seiner Flucht verstieß der 33-Jährige mehrfach gegen die Verkehrsregeln und überholte dabei unter anderem einen Linienbus waghalsig. Daher sucht die Polizei nun Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Mannes machen können oder durch die Fahrmanöver gefährdet wurden. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter 0351/4832233 oder das Polizeirevier Meißen entgegen. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

1 von 6

Betrunkener Radfahrer verursacht Unfall

Röderau-Bobersen. Ein stark alkoholisierter Radfahrer hat am Montagnachmittag einen Unfall in Röderau-Bobersen verursacht. Der 54-Jährige war gegen 14 Uhr auf dem Sandweg unterwegs und wollte nach rechts auf die Lessaer Straße abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Rad und stieß gegen einen parkenden Mercedes. Der Mann stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Der Grund des verunglückten Fahrmanövers offenbarte sich bei der Unfallaufnahme. Ein Atemalkoholtest bei dem 54-Jährigen ergab einen Wert von zwei Promille. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Handtasche gestohlen

Coswig. Auf der Coswiger Hauptstraße ist am Montag eine 69-Jährige beraubt worden. Die Seniorin hatte ihre Handtasche im Korb ihres Fahrrades verstaut. Während sie das Rad auf dem Gehweg der Hauptstraße schob, griff der Täter unbemerkt zu. Neben dem Portemonnaie der Frau mit etwas Bargeld und den persönlichen Dokumenten, befand sich auch ihr Handy in der Tasche. Zum Gesamtwert des Diebesgutes liegen noch keine Angaben vor.

Zigarettenstangen und Tabak-Dosen gestohlen

Meißen. Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in einen Getränkemarkt an der Niederfährer Straße in Meißen eingedrungen. Die Täter hatten eine Nebentür aufgehebelt und aus dem Verkaufsraum mindestens 50 Zigarettenstangen und 40 Dosen Tabak gestohlen. Der Gesamtwert des Diebesguten beläuft sich auf über 2000 Euro.

Mercedes erfasst Reh

Großenhain. Auf der Kreisstraße von Rostig nach Großenhain kam es am Montagabend zu einen Unfall mit einem Reh. Eine 55-Jährige erfasste das Tier mit ihrem Mercedes. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 2500 Euro.

Buntmetalldiebe unterwegs

Riesa. Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in zwei leerstehende Gebäude an der Kirchstraße in Riesa ein. Die Täter hebelten die Zugangstüren auf und stahlen Kupferrohre, Kabel sowie Armaturen aus den Räumen. Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor.

Lampen am Bahnhof zerstört

Großenhain. Unbekannte zerstörten am Montagabend drei Wandlampen an den Fahrradständern des Cottbuser Bahnhofs. Sowohl die Abdeckungen als auch die Leuchtstoffröhren wurden beschädigt. Nun sucht die Polizei nach den Tätern und bittet Zeugen um Mithilfe: Wer sachdienliche Informationen zu diesem Fall liefern kann, wird gebeten, sich bei der Polizeidirektion Dresden unter der (0351)4832233 oder beim Polizeirevier Großenhain zu melden.