• Einstellungen
Montag, 25.06.2018

Vorgelegt für den Sieg gegen Schweden

Das sind die Sieger des 29.Wittichenauer Kulow-Cups –die Kulominati.Wie das Bild beweist: Nicht nur im Fußball waren die Gewinner topfit; sie hätten den Pokal wohl auch dann geholt, wenn er im Geräteturnen ausgeschrieben gewesen wäre...Foto:Werner Müller
Das sind die Sieger des 29. Wittichenauer Kulow-Cups –die Kulominati. Wie das Bild beweist: Nicht nur im Fußball waren die Gewinner topfit; sie hätten den Pokal wohl auch dann geholt, wenn er im Geräteturnen ausgeschrieben gewesen wäre ... Foto:Werner Müller

© Werner Müller

Wittichenau. Der 29. Kulow-Cup am Wittichenauer Stadtteich hatte zwei Final-Helden: Paul Kockert und Lukas Koplanski schossen ihr Team, die Kulominati, zum 2:0-Sieg gegen die Gut Kickerz.

Vorausgegangen waren zwei schöne Tage im Zeichen von Party und natürlich Fußball. Am Freitag und Sonnabend, dem 22./23. Juni, organisierte der Vorjahresgewinner, die „Company of Kulow“, den 29. Kulow-Cup. Am Freitagabend gab’s die gut besuchte Russendisko. Die Diskothek war à la Russland geschmückt, um die Fußball-WM-Atmosphäre nach Wittichenau zu holen. Während der Party nahm die Altliga von Blau-Weiß Wittichenau die Auslosung für das Fußballturnier am Sonnabend vor.

An besagtem Sonnabend kickten zehn Mannschaften beim 29. Kulow-Cup. Am Ende des Turniers konnte sich die Kulowminati, wie bereits beschrieben, ihren zweiten Titel sichern. Zu ersten Mal war das den Kulominati beim Kulow-Sommercup 2015 gelungen. Als bester Spieler des Turniers wurde Ludwig Wiedemann vom viertplatzierten Team WD-40 gewählt.

Zum Abschluss des Wochenendes wurde im Bierzelt ein Public Viewing des Fußball-WM-Spiels Deutschland gegen Schweden gehalten. Das Bierzelts war beim knappen, sehr, sehr spät gesicherten Sieg der deutschen Nationalmannschaft bis zum letzten Platz gefüllt – es war, nicht zuletzt ob des 2:1-Sieges der „Mannschaft“ gegen Schweden, ein gelungener, würdiger Abschluss des Kulow-Cup-Wochenendes.

Daher war der Veranstalter, die „Company of Kulow“, hochzufrieden und freut sich schon auf 2019, wenn, wie es sich gehört, der aktuelle Sieger, also die „Kulominati“ das 30. Jubiläumsturnier ausrichten darf. Zudem bedankt sich der Veranstalter bei den Sponsoren Maja-Möbel, EVSE, Stadtbrauerei Wittichenau, Elektro Robel und bei der Stadt Wittichenau.

Auch die Akteure fanden viele lobende Worte. „Es war wie jedes Jahr ein schönes Turnier, wo es Spaß macht, daran teilnehmen zu dürfen! Super, dass wir gewonnen haben“, so Paul Kummer vom Cup-Gewinner. Sein Mannschaftskamerad und Finaltorschütze Lukas Koplanski ergänzte: „Wir haben heute ein Superturnier geliefert. Man konnte schon merken, dass wir nicht das erste Mal zusammen in dieser Besetzung angetreten sind, denn das Zusammenspiel hat super geklappt.“

Endstand des 29. Kulow-Cups

  1. Kulowminati

  2. Gut Kickerz

  3. DSF

  4. WD-40

  5. Dynamo Tresen

  6. Grüne Garde

  7. Company of Kulow

  8. Dorftrottel

  9. Lange Garde

10. Maja Möbel

Desktopversion des Artikels