• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Von der Straße geschleudert

Kurz bevor die Straße zwischen Pirna und Lohmen saniert wird, krachte es auf nasser Fahrbahn noch einmal.

Von Nancy Riegel

Bild 1 von 2

die Fahrerin des Audi und auch der des Lkws wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.
die Fahrerin des Audi und auch der des Lkws wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

© Marko Förster

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt.
Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt.

© Marko Förster

Pirna/Lohmen. Dieser Unfall am Donnerstagvormittag zeigt, warum die Sanierung der Staatsstraße zwischen Pirna und Lohmen nicht länger warten kann: Auf regennasser Fahrbahn wurden gegen 11 Uhr zwei Menschen verletzt. Ein Klein-Lkw der Marke Mitsubishi geriet auf dem Abschnitt zwischen Lohmen und Doberzeit auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Audi zusammen. Der Pkw schleuderte in den Straßengraben. Bei der Kollision wurden sowohl der 26-jährige Lkw-Fahrer als auch die 65-jährige Audi-Fahrerin verletzt und zur Behandlung mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Straße war rund zwei Stunden lang gesperrt.

Eben diese Straße wird ab kommendem Montag zwei Wochen lang voll gesperrt. Sie soll eine neue Teerdecke erhalten. Schon seit einiger Zeit darf man zwischen Pirna und Lohmen nur noch 70 km/h fahren. Bei Nässe gilt Tempo 50. Ob der Klein-Lkw in diesem Fall zu schnell unterwegs war, ist noch nicht ermittelt. Allerdings sind auf der Verbindung schon mehrfach Unfälle passiert. Die Straße scheint optisch noch in Ordnung, der Belag ist aber abgefahren und nicht mehr griffig.

Die Umleitung führt ab dem 16. Juli von Pirna aus über Dorf Wehlen nach Oberlohmen. Der Ortsteil Doberzeit ist in dieser Zeit vom Busverkehr abgekoppelt. Lohmens Bürgermeister Jörg Mildner (CDU) hat bei der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft (OVPS) angefragt, ob in den zwei Wochen ein Kleinbus in Doberzeit eingesetzt werden könnte. Das verneinte die OVPS laut Mildner. Anders als aber in Neustadt ist Doberzeit nicht völlig abgeschnitten. Nach einem kurzen Fußmarsch kann man in Lohmen in den Bus steigen.