• Einstellungen
Montag, 17.09.2018

Volker Braun hält 5. Kamenzer Rede

Für die Veranstaltung am nächsten Mittwoch in der St.-Annen-Kirche gibt es noch Karten. Das Gespräch mit dem Dichter moderiert wieder Michael Hametner.

Volker Braun kommt nächsten Mittwoch nach Kamenz.
Volker Braun kommt nächsten Mittwoch nach Kamenz.

© dpa

Kamenz. Die Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption Kamenz hat für ihre vielbeachtete Veranstaltungsreihe „Kamenzer Reden in St. Annen“ einen weiteren hochkarätigen Schriftsteller gewonnen. Zur fünften Auflage am 26. September ab 19 Uhr im Sakralmuseum spricht der Dichter Volker Braun unter dem Titel „Vom Fortbestehen. Eine Dreinrede.“ Der am 7. Mai 1939 in Dresden geborene Schriftsteller, der heute in Berlin lebt, zählte zu den bedeutendsten Dramatikern der DDR. Auch in der Lyrik und in der pointierten Prosa hat er Großartiges verfasst. Berühmt wurde er Ende der 80er Jahre mit seinem „Hinze-Kunze-Roman“, der ein Abgesang auf die „real-sozialistische Gesellschaft“ war. Auch nach der Wende bringt sich Braun immer wieder kritisch-prononciert in den deutschen Einigungsprozess ein. Nach der Lesung am 26. September wird es auch wieder die Gelegenheit geben, mit dem Dichter ins Gespräch zu kommen. Die Moderation hat erneut der bekannte Literaturexperte Michael Hametner übernommen.

Bisherige Redner in St. Annen waren Friedrich Schorlemmer, Feridun Zaimoglu, Jörg Bernig und Eva Menasse. Karten zur 5. Rede gibt es für fünf Euro in der Kamenz-Information an der Kirche. (SZ)