• Einstellungen
Freitag, 28.09.2018

Vier Titel gingen nach Meißen

Meißen/Plauen. Im vogtländischen Plauen wurden die Medaillen zu den Sachsenmeisterschaften im Gewichtheben vergeben. Eine Athletin und drei Athleten aus Meißen gingen an den Start und konnten auch Gold erringen. Gerit Janta brachte mit sechs gültigen Hebungen den Stein ins Rollen, 62 kg im Reißen und 82 kg im Stoßen bedeuten 99 Relativpunkte und im Hinblick auf die bevorstehende Bundesliga-Saison einen sehr guten Trainingszustand. Ihr Bruder Hagen kämpfte sich im wahrsten Sinne des Wortes durch den Wettbewerb. 120 kg Reißen und 140 kg im Stoßen standen am Ende zu Buche. Für ihn nicht ganz zufriedenstellend, aber da er gerade erst von einem zweiwöchigen Trainingslehrgang des BVDG zurückkam, ist die Leistung in Ordnung, der Kampf um die Jugend-EM-Norm läuft auf Hochtouren. Lucas Müller wartete mit gleich drei neuen Bestleistungen auf. 67/83 bedeuten 150 kg im Zweikampf, wobei auch Lucas sich im Trainingslager, allerdings des Landesverbandes Sachsen, vorbereitet hatte. Sachsenligaheber Marcel Schulze brachte sechs gültige Hebungen auf die Bühne. 95/115 sind 210 kg im Zweikampf und für Marcel der Meistertitel, wie auch für alle anderen Meißner Starter. Die neue Saison kann kommen in der Landes- und Bundesliga, die am 20. Oktober in der neuen Gewichtheberhalle startet.

Auch die jüngsten Heber des AC Meißen waren aktiv – im sächsischen Schülerpokal aktiv gewesen. Dieses Mal in Chemnitz stellten sich fünf Nachwuchsheber der Konkurrenz. Lars Große, Luis Raulf, Stanley König und Nicco Pfeifer konnten sich über Platz 6 bis 9 freuen und auch Tristan Janta ist mit dem 11. Platz ganz gut im Rennen. Mal schauen, wer bei den Sachsenmeisterschaften im Oktober nach den begehrten Medaillen greifen und somit den gestandenen Athleten nacheifern kann. (sm)

Desktopversion des Artikels