• Einstellungen
Samstag, 06.10.2018

Verständlicher Ärger

Carla Mattern kommentiert die Reaktionen von Faschingsvereinen auf den Ausschluss von der Kulturförderung.

Noch ist die umstrittene Kulturförderrichtlinie gar nicht veröffentlicht, da sorgt sie für empörte Reaktionen. Denn mit den Faschingsvereinen ist eine ganze Branche ausgeschlossen. Nicht gefördert werden gesellige und kommerzielle Veranstaltungen. So steht es in der Förderrichtlinie, und so haben es die Kreisräte durchgewunken. Vielleicht meinen sie, dass Faschingsvereine jede Menge Geld scheffeln? Ein anderes Ausschlusskriterium für die Faschingsvereine ist aus Sicht der vom Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport vorberatenen Richtlinie auch die lediglich lokale Ausstrahlung der Faschingsveranstaltungen. Überörtliche Angebote sollen demnach gefördert werden? Völlig berechtigt sind Fragen aus den Faschingsvereinen, warum solche Kriterien formuliert werden. Denn nicht mal die passen als Begründung für den Faschinsgvereinsausschluss.