• Einstellungen
Dienstag, 12.06.2018

Verletzter bedroht Klinikpersonal

Nach einem Fahrradsturz kam ein 40-Jähriger ins Bautzener Klinikum. Dort sorgte er für einige Aufregung.

© Arvid Müller

Bautzen. Nach einem Sturz mit dem Fahrrad wurde am Montagabend gegen 20 Uhr ein 40-jähriger Mann ins Bautzener Krankenhaus gebracht, um dort seine Verletzungen versorgen zu lassen. Da er das Klinikpersonal allerdings bedrohte und sich außerdem an medizinischen Geräten zu schaffen machte, riefen die Krankenhausmitarbeiter schließlich die Polizei. Die Beamten fanden bei dem Patienten neben zwei Messern außerdem Substanzen, die den Verdacht auf einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz nahelegen. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen dieser Rechtsverstöße verantworten. (szo)

Polizeibericht vom 12. Juni

1 von 7

Beim Geldwechseln betrogen

Königsbrück. Auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt am Birkenweg in Königsbrück wurde ein 84-jähriger Opfer von Trickbetrügern. Beim Wechseln von Kleingeld entwendete ein etwa 40- bis 50-jähriger Mann mit slawischem Dialekt dem Rentner etwa 80 Euro Bargeld aus seiner Brieftasche. Dem Rentner fiel der Verlust erst später auf.

Um zu verhindern, das Opfer von Trickbetrügern zu werden, rät die Polizei insbesondere älteren Menschen zu einem gewissen Maß an Misstrauen gegenüber fremden Personen.

15-Jähriger mit Cannabis erwischt

Bischofswerda. Zeugen machten die Bundespolizei in Bischofswerda am Montag auf zwölf Jugendliche aufmerksam, weil diese den Bahnhof verunreinigen würden. Diese Aussage konnten die Beamten bei ihrem Eintreffen nicht bestätigen. Allerdings fanden die Polizisten auf dem Bahnsteig eine Bauchtasche, in der sich fünf Cliptütchen mit jeweils etwa einem Gramm Cannabis befanden. Bei der anschließenden Befragung gab ein Schüler aus Bischofswerda an, dass ihm die Bauchtasche gehöre. Sein Drogentest verlief negativ. Darüber hinaus fanden die Beamten auf einem Fensterbrett einen Joint, der allerdings keinem der Jugendlichen zugeordnet werden konnte.

Gegen den Verdächtigen leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ein und übergaben den Jungen seinen Eltern. Die gefundenen Drogen stellte die Polizei sicher.

Verteilerkasten einer Solaranlage sorgt für Feuerwehreinsatz

Wachau. Im Wachauer Ortsteil Leppersdorf geriet am Montagnachmittag der Verteilerkasten einer Solaranlage in Brand. Das Gerät befand sich in einem verschlossenen Behältnis in einer Garage am Bergweg. Aufgrund der starken Rauchentwicklung rückte die Feuerwehr aus, musste aber nicht löschen. Stattdessen klemmten die Kameraden die Solaranlage von der übrigen Stromversorgung ab.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 6.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache.

Nach Drogenkonsum auf der A 4 erwischt

Pulsnitz. Auf Höhe der Anschlussstelle Pulsnitz kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei am Montag gegen 8 Uhr einen VW Crafter. Als die Polizisten die kleinen Pupillen des 31-jährigen Fahrers bemerkten, forderten diese ihn zum Drogenschnelltest auf. Dieser reagierte positiv und zeigte die Einnahme von Amphetaminen an. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und ordneten zusätzlich eine Blutentnahme an. Dem 31-jährigen drohen nun 500 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Polizei sucht nach Unfallzeugen

Radeberg. Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Montagmorgen gegen 6.50 Uhr in Radeberg zugetragen hat. Dabei rollte eine 33-jährige mit ihrem Auto von einem Grundstück in der in der Dresdener Straße, als eine Radfahrerin plötzlich von links auf dem Fußweg gefahren kam. In der Folge stieß die Schülerin mit ihrem Fahrrad leicht an den Wagen. Die Autofahrerin erkundigte sich nach dem Ergehen des Kindes und konnte keine äußerlichen Verletzungen feststellen. Ohne Angaben zu ihren Personalien zu machen, setzte das Mädchen seine Radfahrt in Richtung Hauptstraße fort. Am Auto der 33-jährigen entstand ein geringer Sachschaden.

Die Polizei sucht nun nach der Schülerin und nach weiteren Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter 03587/3520 entgegen.

67-Jähriger fährt betrunken Auto

Radeberg. Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Dienstag kurz nach Mitternacht die Oberstraße in Radeberg, als er durch eine Polizeistreife angehalten wurde. Die Beamten kontrollierten die Fahrtüchtigkeit des 67-Jährigen, wobei sich herausstellte, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Umgerechnet 1,36 Promille ergab der durchgeführte Test. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall.

Kleintransporter hatte zu viel geladen

Weißenberg. Zu viel geladen hatte ein Kleintransporter am Montag auf der A 4. Bei der Kontrolle bei Weißenberg brachte der Citroen Jumper fast fünf Tonnen auf die Waage und war damit 1 484 Kilo zu schwer. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Umladung der Ware angeordnet. Fahrer und Halter des Jumpers erhalten eine Bußgeldanzeige.