• Einstellungen
Mittwoch, 12.09.2018

Unverhoffte Pilzernte

Ein Ehepaar ist zum Spaziergang an den Galgenteichen unterwegs – und kommt mit kiloweise Pilzen zurück.

Von Tobias Winzer

Diesen Flockenstieligen Hexenröhrling fanden Uwe Patzenbein und seine Frau Annett in der Nähe von Schellerhau.
Diesen Flockenstieligen Hexenröhrling fanden Uwe Patzenbein und seine Frau Annett in der Nähe von Schellerhau.

© Foto: privat

Altenberg. „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet“, fasst Annett Patzenbein das Geschehen vom vergangenen Sonntag zusammen. „Es heißt ja immer, es gebe dieses Jahr keine Pilze. Aber das stimmt nicht“, pflichtet ihr Mann Uwe bei. Das Ehepaar aus Rabenau wollte sich eigentlich nur ein bisschen die Beine vertreten und startete am Sonntag einen Spaziergang an den Galgenteichen bei Altenberg. Kaum losgelaufen, stolperten sie schon über die ersten Maronen und Steinpilze. Um die Beute aus dem Wald zu bugsieren, organisierte sich Uwe Patzenbein extra noch einen Beutel auf dem Altenberger Sportplatz.

„Und wenn man einmal Pilze gefunden hat, da kommt das Pilzfieber“, sagt Annett Patzenbein. Also hielten die beiden auf dem Rückweg noch in Schellerhau – einfach auf Verdacht. Sie fanden acht ausgewachsene Birkenpilze und einen riesigen Hexen-Röhrling. „Der Hut hat 18 Zentimeter im Durchmesser“, sagt die Rabenauerin. Die Ernte, etwa drei Kilogramm schwer, ist mittlerweile schon verarbeitet und liegt zum Trocknen aus.