• Einstellungen
Freitag, 10.08.2018

Trinkwasserbrunnen für Grundschule

Die Kinder der Grundschule Kirchstraße in Bischofswerda können sich freuen. Sie brauchen keine Trinkflaschen mehr mitbringen.

Die Grundschule Kirchstraße in Bischofswerda. Dort wird es ab neuem Schuljahr einen Trinkwasserbrunnen geben.
Die Grundschule Kirchstraße in Bischofswerda. Dort wird es ab neuem Schuljahr einen Trinkwasserbrunnen geben.

© Archiv/Thorsten Eckert

Bischofswerda. Die Mädchen und Jungen der Grundschule Kirchstraße zapfen ab dem neuen Schuljahr frisches Trinkwasser selbst. Zum Schuljahresbeginn, spätestens im Laufe der ersten Schulwoche soll ein Trinkwasserbrunnen in Betrieb genommen werden, sagte Sybille Müller, die Leiterin des Bürger- und Familienamtes der Stadt, auf SZ-Anfrage. Die Kreissparkasse Bautzen fördert in ihrem Geschäftsbereich den Kauf solcher Anlagen mit 1 000 Euro. Die Stadt Bischofswerda nutzt diese Förderung. „Die Gesamtfinanzierung ist durch die Förderung der Sparkasse, durch Spendenmittel und eigene Einnahmen, zum Beispiel Altpapier, Basare und Aktionen am Tag der offenen Tür, komplett abgesichert“, sagte die Amtsleiterin.

Wo es Trinkwasserbrunnen gibt, brauchen Kinder keine schwere Flasche mehr mit in die Schule bringen. An den Grundschulen Neukirch und Burkau gibt es bereits dieses Angebot. Die Grundschulen Demitz und Großharthau und die Oberschule Neukirch wollen folgen. (szo)