• Einstellungen
Samstag, 10.11.2018

Trauer um Horst Becker

Der langjährige musikalische Leiter des Kammerorchesters Döbeln, ist im Alter von 83 Jahren verstorben.

Horst Becker war viele Jahre Leiter des Kammerorchesters Döbeln. Jetzt ist er in Leipzig gestorben.
Horst Becker war viele Jahre Leiter des Kammerorchesters Döbeln. Jetzt ist er in Leipzig gestorben.

© DA-Archiv

Döbeln. Horst Becker, langjähriger musikalischer Leiter des Kammerorchesters Döbeln, ist am Dienstag im Alter von 83 Jahren verstorben. In den vergangenen Jahren habe er in Leipzig gewohnt, so Gottfried Steuer, Vorsitzender der Kammermusikvereinigung. Er habe in seinen letzten Lebensjahren gesundheitliche Probleme gehabt und in einem Heim gelebt. „Das ganze Orchester hatte mit ihm noch den 80. Geburtstag gefeiert“, so Steuer. Die Mitglieder des Kammerorchesters behalten ihren Chef in guter Erinnerung. „Er war unheimlich fleißig und aufgeschlossen“, sagte Steuer. Becker habe auch komponiert. „2011 hatten wir eine Uraufführung eines Stückes für Fagott und Streicher von ihm.“

Über vier Jahrzehnte mit Unterbrechungen leitete Horst Becker das Orchester ehrenamtlich und sorgte mit für die Vielfältigkeit im Kulturleben der Stadt. „Unter seiner Leitung fanden seit 1969 jährlich mindestens vier Konzerte in Döbeln und den umliegenden Städten mit unterschiedlichsten Programmen und hochkarätigen Solisten statt“, so Steuer.

Horst Becker hatte seit 1969 am Döbelner Theater als Kapellmeister gearbeitet. Später war er dort Chordirektor. In seiner Freizeit leitete Becker das Kammerorchester. Er vertrat bei Bedarf auch Kantoren und probte mit der Kantorei. „Gleichzeitig förderte er Talente. Er war sehr um den musikalischen Nachwuchs besorgt“, so Steuer. Die Stadt Döbeln würdigte Beckers Engagement mit dem Eintrag in das Goldene Buch anlässlich des Tages der Deutschen Einheit 1998.

Desktopversion des Artikels