• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Tempo 80 auf A 4 Richtung Chemnitz

An der Triebischtalbrücke zwischen Wilsdruff und Dreieck Nossen wurden Schäden entdeckt. Die werden ab Montag behoben.

Von Maik Brückner

An der Triebischtalbrücke müssen Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden.
An der Triebischtalbrücke müssen Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden.

© Archivfoto: C. Hübschmann

Wilsdruff. In der kommenden Woche sind dringende Arbeiten auf der Triebischtalbrücke der A 4 notwendig. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) informiert, wurde bei einer routinemäßigen Kontrolle ein akuter Lagerschaden an einer Übergangskonstruktion der Triebischtalbrücke festgestellt. Diese Bauteile sind wichtig. Sie gleichen durch ihr Auseinander- und Zusammenschieben die Bewegungen des Brückenüberbaus gegenüber den Brückenenden aus. Verursacht werden die Bewegungen durch Temperaturschwankungen und Verkehrsbelastung. „Wegen der hohen mechanischen Beanspruchung sind Übergangskonstruktionen besonders anfällig gegen Verschleiß“, erklärt Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert. Die Schäden wurden auf der Brücke in Richtung Chemnitz entdeckt und wurden umgehend mit dem Hersteller der Konstruktion inspiziert, so Siebert.

Die Reparatur soll am Montag nach dem morgendlichen Berufsverkehr gegen 9 Uhr beginnen. Dafür muss die äußerste rechte Fahrspur, der sogenannte Laststreifen, gesperrt werden. Nur so kann der Hersteller das defekte Lager reparieren.

Die Bauarbeiten sollten ursprünglich am 21. September abgeschlossen werden. Am Donnerstag entschied das Lasuv, einen weiteren Schaden zu beheben, der erst am Donnerstag an den Traversen entdeckt wurde. Um Folgeschäden zu verhindern, muss der ebenfalls sofort repariert werden. Daher verlängert sich die am 17. September beginnende Bauzeit bis 26. September. In Richtung Chemnitz wird der Verkehr auf zwei Fahrspuren mit Tempo 80 geführt. Die Fahrtrichtung Dresden bleibt von den Arbeiten unberührt. (SZ/mb)