• Einstellungen
Donnerstag, 17.05.2018

Supermarkt wieder eröffnet

Nach kurzer Pause präsentiert sich das Großröhrsdorfer Kaufland in neuem Gewand.

Von Reiner Hanke

Barrierefrei, ohne Schranken am Eingang, geht es jetzt ins Großröhrsdorfer Kaufland. Dort wurde über mehrere Wochen umgebaut. Die Fleischtheke gehört zu den Neuerungen.
Barrierefrei, ohne Schranken am Eingang, geht es jetzt ins Großröhrsdorfer Kaufland. Dort wurde über mehrere Wochen umgebaut. Die Fleischtheke gehört zu den Neuerungen.

© Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Der Andrang war groß am Mittwoch zur Wiedereröffnung des Kauflands im Großröhrsdorfer Rödertalpark: „Ich sehe nur glückliche Gesichter“, freute sich Hausleiter Oliver Klinger gegen Mittag – nach stressigen Wochen des Umbaus. „Die Kunden freuen sich, dass der Markt fertig ist“, schätzt der Hausleiter ein. Die Kinder haben unterdessen ihren Spaß mit Disney-Schneemann Olaf, während die Eltern bei einer Verkostung die Lippen spitzen. Das Glücksrad dreht sich – Luftballon-Basteln, Fotowand, die ganze Woche werde etwas los sein, verspricht Oliver Klinger nach dem mehrwöchigen Umbau. Auch die Mitarbeiter seien stolz auf das Ergebnis nach den anstrengenden Wochen.

Die bringen natürlich auch einige Veränderungen für die Kunden. Sie müssen sich vor allem daran gewöhnen, dass die eine oder andere Ware den Platz gewechselt hat. Über 1 000 neue Produkte erweitern außerdem das Sortiment. Wer wollte, bekam deshalb einen Plan zur Orientierung in die Hand. Den hätten aber viele gar nicht gebraucht. Denn die Stammkundschaft konnte den Umbau ja über mehrere Wochen mitverfolgen: den Umbau des 4 500 Quadratmeter großen Marktes bei laufendem Betrieb. Wobei die Handwerker meist in der Nacht bei der Arbeit waren.

Heller und freundlicher

„Die Kunden haben ihr Kaufland nun in neuem Gewand zurück und können jetzt wieder in Ruhe einkaufen“, ist sich Oliver Klinger sicher: „Heller, freundlicher“, sagt er. Dieser Eindruck widerspiegele sich auch in den Mienen der Kunden, ist sich der Chef sicher. Die Resonanz sei positiv. Auch offener sei der Markt geworden, ohne die bisherigen Schranken am Eingang und mit breiteren Gängen.

Das Unternehmen setzte zudem farblich sowie bei den Möbeln neue Akzente und eröffnete die neue Fleischtheke. Zu dem Neuen gehören ebenso niedrigere Regale für eine bessere Orientierung. Die erleichtern jetzt auch Icons (Sinnbilder), die schon aus der Entfernung erkennbar sind. Umgebaut wurden auch die Unterstände für die Einkaufswagen. Die Wagen gebe es jetzt in zwei Größen und dazu Körbchen für den schnellen Rundgang.

Kauflandsprecherin Andrea Kübler erläutert die Hintergründe: Das Handelsunternehmen habe „im letzten Jahr eine umfassende Offensive zur Auffrischung seiner Filialen gestartet“. Das Unternehmen spricht von einem Facelift. Dabei werden „unsere Filialen optisch und zum Teil technisch aufgewertet“. In Dresden und Umgebung haben wir seit Anfang letzten Jahres in 15 Filialen diese Maßnahme durchgeführt“. Das lässt sich Kaufland einiges kosten. Andrea Kübler spricht von Euro-Beträgen im sechsstelligen Bereich pro Filiale. Und sie kündigt an: „Alle noch ausstehenden Filialen im Raum Dresden und Kamenz werden in den nächsten Jahren im Rahmen einer Marktmodernisierung auf das aktuelle Konzept umgestellt.“ So wie es jetzt in Großröhrsdorf geschafft ist.