• Einstellungen
Freitag, 10.08.2018

Struwwelpeter feiert Premiere

Im Kastanienhof-Theater in Hartmannsdorf-Reichenau beginnt die Freilichtsaison. Zu sehen gibt es gleich zwei zottelige Helden.

Von Anja Ehrhartsmann

Vorstellungen

Die Darsteller des Stücks „Struwwelpeter“ stehen nicht zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne des Kastanienhoftheaters in Reichenau. Auch 2017 spielten sie schon zusammen.
Die Darsteller des Stücks „Struwwelpeter“ stehen nicht zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne des Kastanienhoftheaters in Reichenau. Auch 2017 spielten sie schon zusammen.

© Kastanienhof-Theater

Hartmannsdorf-Reichenau. Seit Montag wird auf dem Kastanienhof in Reichenau wieder fleißig geprobt. Denn am Sonnabend feiert der „Struwwelpeter“ auf der Freilichtbühne Premiere. Das Bühnenbild dazu steht bereits. Alle notwendigen Requisiten werden vom Theaterboden geholt und wieder aufgefrischt. „Hoffentlich passen die Kostüme noch“, erklären die beiden Theater-Macher Silke Führich und Reinhardt Schuchart mit einem Augenzwinkern. Denn genau ein Jahr ist es her, dass „ihre Theaterkinder“ in denselben Rollen auf der Bühne standen.

Vorstellungen

1 von 3

Premiere ist am 11.8. um 17 Uhr, weitere Vorstellungen gibt es am 12.8. und an den zwei folgenden Wochenenden, jeweils sonnabends und sonntags um 17 Uhr.

Karten für Kinder von 5 bis 12 Jahre gibt es für 5 Euro, Erwachsene zahlen 10 Euro.

Reservierung ist erwünscht unter Telefon 037326 899641.

Zu sehen gibt es gleich mehrere Episoden aus dem Kinderbuch, das ursprünglich aus der Feder von Heinrich Hoffmann stammt. Erzählt werden darin Geschichten, in denen Kinder nach unvorsichtigem Verhalten drastische Folgen erleiden, die von einem Sturz ins Wasser bis zum Tod reichen. Diese „Drohpädagogik“ wollen Silke Führich und Reinhardt Schuchart aber so nicht auf die Bühne bringen. „ Wir erzählen genau die gleichen Geschichten, schauen aber genau hin, warum unsere Kinder so geworden sind, wie sie sind oder nicht anders handeln können.“ Struwwelpeter selbst ist der eigentliche Held und rettet die Kinder zum Ende der Episode.

Und den Struwwelpeter gibt es bei der Inszenierung des Kastanienhof-Theaters gleich doppelt: In die Rolle teilt sich rein Ronja-Elisabet Schanz, 12 Jahre, aus Frauenstein mit Elias Kästner, 12 Jahre, aus Reichenau. Die anderen Kinderrollen, wie der böse Friederich, das Paulinchen, der Zappelphilipp, der Daumenlutscher Konrad, Hans Guck in die Luft und der fliegende Robert werden von Freyja Grabolle, 10 Jahre und Emily Thümmel, 12 Jahre, aus Reichenau und Samuel Schanz, 9 Jahre, aus Frauenstein gespielt. „Das Besondere an dieser Aufführung ist, dass die Kinder-Rollen von Kindern gespielt werden.“ Denn das Stück soll von Kindern, für Kinder sein.