• Einstellungen
Mittwoch, 13.06.2018

Straßenfest statt Sams-Markt

Weil der Frischemarkt ausfällt, organisieren Sibylle Hepper und Silke Schoepe ein Fest in der Johannisstraße.

Von Mario Heinke

Sibylle Hepper (links im Bild) und Silke Schoepe haben spontan ein Straßenfest organisiert, damit ihre beliebte Modenschau – die sie bisher für den Sams-Markt organisierten – nicht ausfallen muss.
Sibylle Hepper (links im Bild) und Silke Schoepe haben spontan ein Straßenfest organisiert, damit ihre beliebte Modenschau – die sie bisher für den Sams-Markt organisierten – nicht ausfallen muss.

© Matthias Weber

Sibylle Hepper und Silke Schoepe sind inzwischen wieder guter Dinge und sehen dem 23. Juni gelassen entgegen. Die Geschäftsfrauen sind Nachbarn, ihre Modegeschäfte in der Johannisstraße liegen nebeneinander. Tief saß der Schock, als sie vor vierzehn Tagen aus den sozialen Medien erfuhren, dass der Sams-Markt in diesem Jahr ausfällt. Der von Studenten des Internationalen Hochschulinstitut (IHI) organisierte trinationale Frischemarkt sorgte in den vergangenen Jahren für hunderte Besucher und ein belebtes Stadtzentrum. Seit der Studiengang Projektmanagement am IHI jedoch ausgelaufen ist, ist die Frage, wie es mit dem Sams-Markt weiter geht, offen. „In den vergangenen Jahren waren wir immer mit unserer Modenschau beim Sams-Markt dabei“, sagt Sibylle Hepper, Inhaberin von Heppy Mode. „Die Modenschau ist für uns wichtig, weil unsere Kunden die Bekleidung auch am Mann oder der Frau sehen möchten“, ergänzt Silke Schoepe, Inhaberin von „einundalles“.

Die Vorbereitungen für die diesjährige Modenschau waren so weit gediegen, dass die Frauen sich nach der Absage des Sams-Marktes spontan entschlossen, selbst ein Straßenfest in der Johannisstraße zu organisieren. Sie mobilisierten Freunde und Bekannte, suchten Gleichgesinnte unter den Geschäftsleuten in der Straße, baten den Gewerbe- und Tourismusverein „Zittau lebendige Stadt“ und die Stadtverwaltung Zittau um Unterstützung. Mit Erfolg, Citymanager Stephan Eichner sagte die Unterstützung des Vereins zu. Die Stadt Zittau hilft bei der verkehrsrechtlichen Anordnung und Sperrung der Johannisstraße. So steht dem Straßenfest nichts mehr im Wege.

Insgesamt 15 Models, Männer, Frauen und Kinder werden am 23. Juni um 11 Uhr aktuelle Sommermode auf historischem Pflaster in der Johannisstraße präsentieren. Die Kinderbekleidung kommt von „Bambini Kindermode“ aus der Reichenberger Straße. Die Frauen moderieren abwechselnd und in drei Sprachen, verrät Sibylle Hepper. Die Musik zur Schau liefert DJ und Salsa-Tänzer Michael Wolf. Der als „Nightwolf“ bekannte DJ soll die Gäste vor und nach der Modenschau auch zum Salsa-Tanzen animieren und wird eine Probe seines Könnens vorführen. Große Seifenblasen, ein romantischer Pavillon, Liegestühle, mediterrane Speisen aus dem „La Casa Vecchio“, Weine aus der „Weinkehr“, Gewürze aus dem Gewürzsalon sorgen für eine sommerlich heitere Atmosphäre und verzaubern die Straße. So jedenfalls der Plan der Organisatorinnen.

Aber auch die Kulisse wird an diesem Sonnabend gefeiert, denn die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft (ZSEG) ist mit einem Informationsstand vor Ort. Anlass ist der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“. Die Städtebauförderung prägte das Bild der Städte und Gemeinden in den vergangenen Jahren entscheidend. Der Aktionstag rückt die Förderung deshalb als ein erfolgreiches Instrument der Stadt- und Quartierentwicklung stärker in den Fokus und präsentiert in der Öffentlichkeit die Ergebnisse. An Beispielen für die gelungene Sanierung historischer Gebäude mit Fördermitteln dürfte es der Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft nicht mangeln.

Steinmetzmeister Roland Friebolin präsentiert Innenausstattungen wie beispielsweise steinerne Becken. Sibylle Hepper und Silke Schoepe freuen sich auf „ihren Tag“, hoffen bei aller Begeisterung und Leidenschaft, dass der beliebte Sams-Markt im kommenden Jahr wieder regulär und mit vielen Markthändlern stattfindet.

Fest in der Johannisstraße, 23. Juni von 9 bis 15 Uhr

Desktopversion des Artikels