• Einstellungen
Mittwoch, 08.08.2018

Stelen aufgestellt für Bergbaulehrpfad

Das größte Projekt des Fördervereins für den mittelalterlichen Bergbau in Dippoldiswalde wird bald beendet.

Bernd Heine (69), Vorsitzender Bergbauförderverein aus Dipps und Torsten Heckler (56) Geologe aus Ulberndorf freuen sich, dass der Stelenbau für den Bergbaulehrpfad bald beendet ist.
Bernd Heine (69), Vorsitzender Bergbauförderverein aus Dipps und Torsten Heckler (56) Geologe aus Ulberndorf freuen sich, dass der Stelenbau für den Bergbaulehrpfad bald beendet ist.

© Archiv/Frank Baldauf

Dippoldiswalde. Die Arbeiten für den neuen Bergbaulehrpfad in Dippoldiswalde stehen kurz vor dem Abschluss. „Derzeit stellt die Firma Mario Urban die Stelen für die verschiedenen Tafeln auf“, informierte Bernd Heine, der Vorsitzende des Fördervereins für den mittelalterlichen Bergbau in Dippoldiswalde. Am Mittwoch waren die Arbeiter am Busbahnhof tätig, wo auch eine Station des Lehrpfads vorgesehen ist, weil hier einst ein Bergwerk war. Der Lehrpfad entsteht in Verantwortung des Vereins. Kommende Woche werden auch die Informationstafeln angebracht, die an sechs verschiedenen Stellen in der Dippser Innenstadt auf den historischen Bergbau hinweisen. Und am Freitag, dem 17. August, ist die feierliche Eröffnung des Lehrpfads vorgesehen.

Es ist das größte Projekt, das sich die 18 Vereinsmitglieder in der sechsjährigen Geschichte des Vereins vorgenommen haben. Die Kosten für den Lehrpfad hat der Dippoldiswalder Förderverein in einer Sammelaktion über die Plattform 99 Funken der Sparkasse aufgetrieben. 118 Unterstützer haben dort rund 17 500 Euro für das Projekt beigesteuert. In der weiteren Folge wurde der Dippoldiswalder Verein für diese Aktion von der Ostsächsischen Sparkasse als Verein des Jahres ausgezeichnet. Das brachte den Bergbaufreunden noch einmal 3 000 Euro Preisgelder ein. (SZ/fh)