• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Steigen der Meißner SV und die SG Canitz auf?

Canitz/Meißen. In der Fußball-Landesklasse Mitte steht am Samstag der letzte Spieltag an. Germania Mittweida hat die Meister- und Aufstiegsfeier bereits hinter sich, der BSV Sebnitz und Barkas Frankenberg stehen als Absteiger fest, da sie ihre Mannschaft freiwillig aus der 7. Liga zurückziehen. Der FV Gröditz 1911 (8.) und TuS Weinböhla (10.) können sich in der Tabelle nicht mehr verbessern, Schusslicht Coswiger FV aber noch mit Frankenberg (13.) gleichziehen.

Interessant gestaltet sich derzeit vor allem die Frage, welche drei Vereine in die Landesklasse Mitte aufsteigen. Der Heidenauer SV steht bereits fest. In der Meißner Kreisoberliga kämpfen die punktgleichen Teams vom Meißner SV und der SG Canitz um den Aufstieg. Aktuell würden sogar beide Vereine in die Landesklasse aufrücken, da in der Kreisoberliga Mittelsachsen keiner der drei Erstplatzierten aufsteigen will. Lediglich der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf hat seinen Willen bekundet, wäre aber nach aktuellem Stand als Tabellenvierter nicht aufstiegsberechtigt. Der

Sächsische Fußball-Verband (SFV) hat in seiner „Auf- und Abstiegsregelung“ festgelegt, wie ein zusätzlicher Aufsteiger aus den vier Landesklasse-Staffeln zu ermitteln ist. Errechnet wird ein Quotient: „Anzahl der erzielten Punkte, geteilt durch Anzahl der Spiele.“ Und da haben derzeit die Canitzer als Tabellenzweiter der Meißner Kreisoberliga die Nase vorn. (js)