• Einstellungen
Montag, 06.08.2018

Stahl Riesa überrollt Glückauf

Von Jürgen Schwarz & Thomas Riemer

Hier scheitert Johannes Runge mit einem platzierten Kopfball noch am stark reagierenden Senftenberger Torwart Andre Zerna. Am Ende aber sorgte Stahl Riesa beim 7:1 für ein kleines Schützenfest. Foto: Ronny Belitz
Hier scheitert Johannes Runge mit einem platzierten Kopfball noch am stark reagierenden Senftenberger Torwart Andre Zerna. Am Ende aber sorgte Stahl Riesa beim 7:1 für ein kleines Schützenfest. Foto: Ronny Belitz

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Riesa. Noch zwei Wochen Zeit bleiben den Sachsenligisten, Landesklässlern und Kreispokalsiegern bis zum ersten Pflichtspiel. Dann geht es mit der ersten Runde im Sachsenpokal los. Und wie immer um diese Zeit wird fleißig getestet. Allein an diesem Wochenende gab es mehr als 40 Vorbereitungsspiele mit Beteiligung von Mannschaften aus dem Landkreis.

Dabei zeigten sich die Landesligisten zumindest vom Ergebnis her schon in beachtlicher Form. Die BSG Stahl Riesa beispielsweise „überrollte“ am Sonnabend den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg nach frühem Rückstand (Schulze/2.) mit 7:1. Paul Kiontke trug sich als Dreifach-Torschütze ins Spielprotokoll ein. Johannes Runge, Norman Gründler, Andre Köhler und Willy Christoph Mörer trafen jeweils einmal.

Ebenfalls gut in Schuss präsentierte sich der Radebeuler BC bei Landesklässler SV Wesenitztal. Die Gastgeber mit Trainer Uwe Rahle kassierten beim 0:3 die dritte Niederlage im dritten Testspiel. Nach zwei Schlappen gegen Kreisoberligisten war diesmal auch der Radebeuler BC eine Nummer zu groß. Allein die drei Routiniers Benno Töppel, Armand Deugoue Leugoue (Kamerun) und der Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo bringen die Erfahrung von zusammen 250 Regional- und Oberliga-Spielen bei den Karl-May-Städtern ein. Töppel (31.), Yassen Hidaly (64.) und Paul Richter (73.) markierten die Gäste-Tore zum klaren Sieg.

Schwerstarbeit angesichts der drückenden Hitze hatten die Kicker des Großenhainer Fußballvereins zu verrichten. Bereits am Mittwoch hieß der Testspielkonkurrent FSV Glückauf Brieske/Senftenberg. Nach Treffern von Henning Lotzmann sowie der Neuzugänge Marcel Fricke und Dominic Kleber hieß es am Ende 3:2 für die Röderstädter. Mit Maurice Schütze, Alexander Cierpka und Dennis Scholtissek wurden dabei auch einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs eingesetzt, die eine sehr gute und solide Leistung abrufen konnten.

Gestern war für den GFV eine weitere Bestandsaufnahme in Oppelhain gegen Sparta Lichtenberg vorgesehen. .Aus organisatorischen Problemen spielte das Team von Trainer Thomas Kupper die ersten 45 Minuten gegen SV Sparta, in der „zweiten Halbzeit“ stand dann die Mannschaft des VfB Hohenleipisch auf dem Rasen. In der Summe endete der Test mit einem 2:2, nachdem Torsten Marx und Eric Bachmann jeweils per Kopf für die beiden Tore des amtierenden Vizemeisters trafen. Bei der Hitze und zwei Mal gegen eine „frische“ Mannschaft zu spielen, sicherlich ein gutes Ergebnis.

Landesklässler TuS Weinböhla sorgte beim 11:0 (Tore: Tom Kaiser/4, Marcus Wilde und Kay Ettelt/je 2, Andreas Drechsel, Marco Böhme, Maximilian Berndt) gegen Wacker Dresden-Leuben für ein wahres Schützenfest und tankte damit ordentlich Selbstvertrauen – auch im Hinblick auf das erste Punkspiel gegen den Meißner SV. Der Wiederaufsteiger zeigte sich beim Absteiger Coswiger FV gleichfalls schon in guter Verfassung und siegte nach Treffern von Scott Spallek und Julian Auth mit 2:0.

Mit einem schönen 3:1 Erfolg kehrte der FV Gröditz vom FC Bad Liebenwerda zurück. Nach dem 2:10 gegen Stahl Riesa vergangene Woche dürfte das Resultat wieder ein paar Pluspunkte fürs eigene Selbstvertrauen bringen.