• Einstellungen
Montag, 17.09.2018

Stahl ohne Glück

Riesa/Olbernhau. Die Emotionen von Trainer Daniel Küttner durchliefen beim 2:3 (0:0) seiner Mannen beim SV Olbernhau ein wahres Wellental. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sah es nach einem Doppelschlag von Jakub Uhlir (54., 58.) lange Zeit nach der nächsten Niederlage für die BSG Stahl Riesa aus. Doch in der Schlussphase der Partie kämpfte sich Stahl zurück. Paul Kiontke in der 85. Minute und zwei Minuten später Philipp Schröter trafen zum Ausgleich. Der erste Punktgewinn für Riesa schien greifbar nah. Doch Stahl hatte die Rechnung ohne Stephan Schäfer gemacht. Der 26-Jährige erzielte in der dritten Nachspielminute den Siegtreffer für Olbernhau. „Das ist bitter. So nah liegen halt Freud und Leid beieinander“, rang Riesa-Trainer Daniel Küttner nach Worten: „Wir kommen wieder zurück, haben die Riesenchance zum 3:2 und kassieren im Gegenzug den Treffer zur Niederlage.“ Kiontke scheiterte in der Nachspielzeit – die Hausherren befreiten sich, und während die Stahl-Hintermannschaft auf den Abseitspfiff wartete, traf Schäfer im Alleingang. In der 65. Minute hatte der Riesaer Tormann Alexander Goldhammer einen Strafstoß von Uhlir pariert. „Doch am Ende belohnen wir uns erneut nicht für die Aufholjagd. Wir müssen eben auch mal in der ersten Halbzeit aus unseren Chancen etwas Zählbares machen“, so Küttner. (jj)

Desktopversion des Artikels