• Einstellungen
Mittwoch, 13.06.2018

Stabile Immobilienpreise

Hoyerswerda. Der Immobilienmarkt in Hoyerswerda ist nach Ansicht der LBS-Bausparkasse geprägt von stabilen bis steigenden Preisen. Die Bandbreite reicht dabei von minus 17 Prozent bei gebrauchten Reihenhäusern bis zu plus 5 Prozent bei neu gebauten Reihenhäusern. Dies geht aus der aktuellen LBS-Studie „Markt für Wohnimmobilien 2018“ hervor, an der für die Region Dresden Land LBS-Gebietsleiterin Manuela Leder mitgewirkt hat. Demnach kostet ein gebrauchtes Einfamilienhaus in Hoyerswerda im Schnitt 150 000 Euro. Die Spanne reicht von 120 000 Euro bis 220 000 Euro. Bei einem gebrauchten Reihenhaus fangen die Preise bei 60 000 Euro an und gehen bis zu 120 000 Euro. Im Schnitt werden 100 000 Euro verlangt. Für ein neu gebautes Reihenhaus müssen Bauherren laut LBS durchschnittlich 130 000 Euro mehr zahlen. „Schaut man sich die Preise in anderen Regionen an, insbesondere in den alten Bundesländern, ist Wohneigentum hier immer noch erschwinglich“, sagt Manuela Leder. Für einen Quadratmeter erschlossenes Bauland zahlt man in Hoyerswerda je nach Lage im Schnitt 50 Euro. (red/US)