• Einstellungen
Freitag, 25.05.2018 Mittelsächsische Lauftour

Sieben Anwärter auf den Treuepokal

Knapp die Hälfte der Rennen der Mittelsächsischen Lauftour sind absolviert. Unter den Dauerläufern ist nur eine Frau.

Von Frank Korn

Beim Blütenfestlauf setzte sich der Sieger über zehn Kilometer, Olaf Ueberschär (Nummer 230), schon zu Beginn an die Spitze des Feldes. Der Zschaitzer Edmilson Gomes (rechts) sicherte sich Rang zwei.
Beim Blütenfestlauf setzte sich der Sieger über zehn Kilometer, Olaf Ueberschär (Nummer 230), schon zu Beginn an die Spitze des Feldes. Der Zschaitzer Edmilson Gomes (rechts) sicherte sich Rang zwei.

© Uwe Zabell

Döbeln. Der „10. Blütenfestlauf“ in Dürrweitzschen bildete den Abschluss einer wettkampfreichen Zeit innerhalb der Mittelsächsischen Lauftour. An drei aufeinanderfolgenden Wochenenden galt es, insgesamt vier Läufe zu absolvieren. „Natürlich war die Teilnahme an allen Wettbewerben kein Muss, doch einige haben die Herausforderung angenommen“, freute sich Lauftourchefin Anita Häußler.

Von den insgesamt 13 ausgeschriebenen Läufen (zwölf bei den Schülern) sind sechs absolviert. Es ist sozusagen Halbzeit. Und im Rennen um einen Treuepokal für die Teilnahme an allen 13 Wettkämpfen sind noch sieben Starter. Silke Dewitz vom ESV Lok Döbeln ist die einzige Frau. Sie führt in der Altersklasse 50 klar vor den Konkurrentinnen. Bei den Männern starten zwei „Dauerläufer“ in der Altersklasse 45. Heiko Bauer aus Döbeln führt das Feld an. Gerd Bänsch von der Laufgemeinschaft Nossen liegt auf Platz vier, weil die beiden vor ihm platzierten Athleten zwar einen Lauf weniger haben, dies aber durch bessere Platzierungen kompensierten. Ebenfalls sechsmal dabei waren Jenö Kunfalvi (AK 35, Ungarn Amateure), Mario Junghanns (AK 50, Döbelner SV), Frank Alexander (AK 55, Döbelner SV) und Rainer Conrad (AK 70, Oschatz-Thalheim), die das Teilnehmerfeld in ihren Altersklassen jeweils anführen.

Bei der Mittelsächsischen Lauftour kommen die sieben besten Ergebnisse in die Gesamtwertung. Für die Läufe acht bis zehn erhält der Läufer je zwei Bonuspunkte, also sind maximal sechs Punkte zusätzlich möglich. Die anderen Läufe sind weiterhin Streichwerte. „Wer sogar alle 13 Läufe beziehungsweise zwölf bei den Schülern mitmacht, erhält einen Pokal für seine Treue“, erklärt Anita Häußler.

Die Veranstalter der bisherigen Läufe hätten sich mit den Starterzahlen zufrieden gezeigt, so Häußler. Das beweise, dass die Lauftour gut angenommen werde. Nachdem die knappe Hälfte der Wettkämpfe dieses Jahres absolviert ist, tritt erst einmal eine Pause ein. Der nächste Lauf ist der Waldheimer Eichberglauf am 4. August.

www.mittelsaechsische-lauftour.com

Desktopversion des Artikels