• Einstellungen
Freitag, 14.09.2018

Seniorenzentrum auf der Schillerhöhe feiert Richtfest

Der erste Bauabschnitt des neuen Wohnheims ist geschafft. Auch der künftige Heimleiter ist zum ersten Mal vor Ort.

Von Nadine Franke

Verwaltungsleiterin Kerstin Lange, Pflegedienstleiterin Pia Wilde, Bürgermeister Steffen Ernst und Heimleiter Nico Schönfelder (von links) feiern das Richtfest des neuen Seniorenzentrums.
Verwaltungsleiterin Kerstin Lange, Pflegedienstleiterin Pia Wilde, Bürgermeister Steffen Ernst und Heimleiter Nico Schönfelder (von links) feiern das Richtfest des neuen Seniorenzentrums.

© Dietmar Thomas

Waldheim. Der Blick von Nico Schönfelder schweift umher. Raum für Raum, Wand für Wand. Die Gänge sind lang, die Räume groß. Alles ist im Rohbauzustand. In einem Jahr steht das Seniorenzentrum, das die Alloheim Senioren-Residenz in der Breitscheidstraße übernehmen wird.

Nico Schönfelder ist 32 Jahre alt, kommt aus Thüringen und hat Pflegemanagement studiert. Er wird der Heimleiter des neuen Seniorenzentrums. In seiner Verantwortung liegt es, das Haus nach Fertigstellung auch zu füllen. An Interessenten für eines der 137 Betten in 87 Einzel- und 15 Doppelzimmern wird es kaum mangeln. Einer Studie zufolge wird der Pflegebedarf in Deutschland bis zum Jahr 2035 auf vier Millionen wachsen, hieß es aus dem Institut der deutschen Wirtschaft. „Mit dem neuen Haus wird Waldheim vorbereitet sein“, sagt Harald Rogalinski, Geschäftsführer der Modern Living GmbH. Sein Unternehmen baut das Seniorenzentrum. Vor einem Jahr wurde die Baugenehmigung erteilt. Es werden neun Millionen Euro investiert. Am 1. Juli 2019 soll das Gebäude fertig sein. Der Zeitplan ist eng. Probleme beim Erstellen des Fundaments verzögerten die Arbeiten. Sie hängen bereite drei Monate hinterher.

Am Donnerstagmittag wurde Richtfest gefeiert. Gemeinsam mit Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) und Heimleiter Schönfelder sieht Rogalinski zu, wie der Kran den grünen Kranz auf das Dach des künftigen Seniorenheims zieht. „Hier behalten die Bürger die Freiheit, die sie möchten, und erhalten Hilfe, wenn sie nötig ist“, sagt Bürgermeister Ernst. Er wirkt zufrieden, als auf die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts angestoßen wird. Das Seniorenheim war das erste große Projekt, dass nach seinem Amtsantritt realisiert wurde.

Für Nico Schönfelder wird es auch eine neue Herausforderung. Immerhin wird er zum ersten Mal die Leitung über eine gesamte Einrichtung innehaben. Er muss trotz Fachkräftemangel genügend Personal finden. „Es sind nicht nur Fachkräfte, sondern auch Hilfskräfte wichtig“, sagt er. Das neue Projekt ist schwierig, aber eine Chance. „Wir werden zu einem Team werden, dass das neue Haus gemeinsam gestalten kann“, sagt Schönfelder. Bis dahin ist noch etwas Zeit. Vorerst muss er das Gebäude wieder den Bauarbeitern überlassen.

Desktopversion des Artikels