• Einstellungen
Freitag, 17.08.2018

Sachsenligist testet hochklassig

Ein hartes Trainingslager ist absolviert, nun steht ein interessantes Freundschaftsspiel auf dem Programm. Das Trainingslager im polnischen Zagan, 65 Kilometer von Görlitz entfernt, gehört fest in den Vorbereitungskalender der blau-gelben Sachsenliga-Handballer. An vier Tagen mit insgesamt zehn abwechslungsreichen und intensiven Einheiten soll sich die Mannschaft in kurzer Zeit zu einer Einheit finden. Am vergangenen Wochenende, von Donnerstag bis Sonntag, war es wieder so weit.

Neu-Trainer Philipp Domko hatte fast den kompletten Kader – einschließlich der drei Neuzugänge – zur Verfügung und trieb die Spieler bis an die Leistungsgrenze. Lauf- und Schwimmeinheiten zählten genauso dazu wie Taktikschulungen und die intensive Arbeit mit dem Ball. Zum ersten Mal in der aktuellen Vorbereitungsphase konnten die Neißestädter die Abläufe auch unter realistischen Bedingungen testen. Am Freitag kam es zu einem Freundschaftsspiel mit dem Miedz Legnica aus der zweithöchsten polnischen Ligat. Mit den großgewachsenen und mit robuster Statur ausgestatteten Akteuren lieferten sich die Koweg-Herren einen spannenden und ausgeglichenen Fight, der letztlich ohne Sieger ausging (25:25) – wohl aber mit reichlich Erkenntnissen für Domko.

Diese will er nun in den Plan für die nächsten Einheiten einarbeiten. „Wir brauchen diese Tests, um uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und unsere Schwachstellen aufzudecken. Wir sind sicherlich noch nicht ganz so weit, wie ich es mir gewünscht hätte, aber mit neuem Trainer und zwei neuen Rückraumleuten braucht man auch etwas Zeit“, so Domko. Damit diese Eingewöhnungsphase noch schneller voranschreitet, steht für die Görlitzer am Sonnabend (16 Uhr) bereits der nächste Test auf dem Programm. Zu Gast wird der Tabellenzehnte der abgelaufenen Oberliga-Saison ESV Lok Pirna sein.

Vor allem Rückkehrer Patrick Michel weiß, was da auf die Mannschaft zukommt. Er kennt den Kontrahenten aus der vergangenen Spielzeit. Michel hat mit der HSG Freiberg beide Duelle (20:26 und 25:18) bestritten und zwei bzw. fünf Tore erzielt. Der Test am Sonnabend in der Sporthalle Rauschwalde (Eintritt 3 Euro, unter 16 Jahren frei) bietet auch allen Koweg-Fans erstmals die Möglichkeit, die Truppe in der Vorbereitung in Augenschein zu nehmen. Domko: „Was wir versprechen ist, Vollgas zu geben, damit wir von Woche zu Woche besser werden.“ Auch am Sonnabend des Altstadtfestwochenendes ist ein weiteres Testspiel geplant, dann beim Verbandsligisten SSV Stahl Rietschen. (re)

Desktopversion des Artikels