• Einstellungen
Montag, 23.07.2018

Sachsencup sorgt für volle Ränge in Hoyerswerda

Von Hagen Linke

Bild 1 von 6

Wohin die gute Nachwuchsarbeit des LHV führen kann, zeigt das Beispiel von Florian Pfeiffer (Nr. 14). Der Ex-Hoyerswerdaer ist heute Kapitän beim Dessau-Rosslauer HV.
Wohin die gute Nachwuchsarbeit des LHV führen kann, zeigt das Beispiel von Florian Pfeiffer (Nr. 14). Der Ex-Hoyerswerdaer ist heute Kapitän beim Dessau-Rosslauer HV.

© HY-photo Gernot Menzel

Ex-LHV-Präsident Uwe Blazejczyk (M.) feierte gestern nicht nur seinen 59. Geburtstag. Als Stiftungsrat der Lausitzer Seenland-Stiftung übergab er Vereinspräsident Jürgen Schröter einen symbolischen Scheck zur Unterstützung dieser Veranstaltung.
Ex-LHV-Präsident Uwe Blazejczyk (M.) feierte gestern nicht nur seinen 59. Geburtstag. Als Stiftungsrat der Lausitzer Seenland-Stiftung übergab er Vereinspräsident Jürgen Schröter einen symbolischen Scheck zur Unterstützung dieser Veranstaltung.

© HY-photo Gernot Menzel

Der Handball stand natürlich im Mittelpunkt. Fußball gab’s aber auch. Der Kreissportbund hatte Fußball-Dart mitgebracht, auch das Kinderland Böhm war vor Ort.
Der Handball stand natürlich im Mittelpunkt. Fußball gab’s aber auch. Der Kreissportbund hatte Fußball-Dart mitgebracht, auch das Kinderland Böhm war vor Ort.

© HY-photo Gernot Menzel

Links: Gegen den HC Elbflorenz Dresden waren gute Wurfmöglichkeiten für den LHV Mangelware. Hier setzt sich Florian Ahrend (17) robust durch. Rechts: Im Spiel um Platz 3 zog der LHV erwartungsgemäß gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 den Kürzeren. 14 LHV-Treffer gab es dennoch zu sehen, unter anderem durch Léon Burmeister. Fotos: Gernot Menzel (6)
Links: Gegen den HC Elbflorenz Dresden waren gute Wurfmöglichkeiten für den LHV Mangelware. Hier setzt sich Florian Ahrend (17) robust durch. Rechts: Im Spiel um Platz 3 zog der LHV erwartungsgemäß gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 den Kürzeren. 14 LHV-Treffer gab es dennoch zu sehen, unter anderem durch Léon Burmeister. Fotos: Gernot Menzel (6)

© HY-photo Gernot Menzel

© HY-photo Gernot Menzel

© HY-photo Gernot Menzel

Mit dem erwarteten Sieg des Bundesligisten SC DHFK Leipzig endete gestern der Handball-Sachsencup in Hoyerswerda. Das Team von Trainer Michael Biegler gewann nach dem 27:17-Erfolg im Halbfinale gegen den Zweitligisten Dessau-Rosslauer HV 06 auch das Finale gegen den HC Elbflorenz Dresden (ebenfalls 2. Bundesliga) mit 25:14. Zuvor hatte sich im Viererturnier Dessau-Rosslau im Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber LHV Hoyerswerda mit 30:14 durchgesetzt. Gespielt wurde zwei Mal 25 Minuten. Der Sachsenligist war in der Saisonvorbereitung zum ersten Mal mit dem Ball in der Halle, Trainer Conni Böhme wusste auch die 12:32-Niederlage im ersten Spiel gegen den HC Elbflorenz einzuordnen. „Man darf nicht vergessen, dass es ein Drei-Klassen-Unterschied ist.“

Mehr als 350 Zuschauer kamen gestern in die Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums „Konrad Zuse“. Der Erstligist aus Leipzig brachte einen Fan-Shop mit. Die Autogramme auf kostenlos verteilten Mannschaftsfotos waren bei Kindern und Jugendlichen heiß begehrt. Zwischen dem LHV und den Leipzigern bestehen seit Jahren gute Kontakte, gepflegt unter anderem durch Conni Böhme, der auch als Nachwuchs-Landesauswahltrainer tätig ist. „Das Engagement ist riesig“, lobte Leipzigs Trainer Michael Biegler den Gastgeber. Die Arbeit in der vermeintlichen Handball-Provinz sei sehr wichtig für die Entwicklung des Sports in Deutschland. „Die großen Zahnräder laufen nicht ohne die kleinen.“

Es war ein unterhaltsamer Tag gestern, auch wenn die angekündigte Talkrunde ausfiel. LHV-Mannschaftsleiter Holger Droge, seit über 20 Jahren im Amt, bekam nachträglich Glückwünsche zum 60. Geburtstag. Er war sehr zufrieden: „Schön, dass so viele Leute gekommen sind.“ Für den LHV geht’s schon am Mittwoch ins Trainingslager nach Sroda Wielkopolska.

Desktopversion des Artikels