• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Rothenburger fiebern dem Traditionsspiel entgegen

Wenn die Oberliga-Stars von einst auflaufen, werden Hunderte Besucher erwartet. Der gastgebende 1. RSV macht daraus ein richtiges Event.

Von Frank-Uwe Michel

Vereinschef Maik Seifert und D-Ju-gendspieler Luca Simon Dönnecke präsentieren das Sondertrikot, das es aus Anlass des Traditionsfußballspiels gibt.
Vereinschef Maik Seifert und D-Ju-gendspieler Luca Simon Dönnecke präsentieren das Sondertrikot, das es aus Anlass des Traditionsfußballspiels gibt.

© Frank-Uwe Michel

Die Vorfreude ist riesig. Doch bis es am 4. August soweit sein wird, ist noch jede Menge zu tun. Maik Seifert, dem Vorsitzenden des 1. Rothenburger Sportvereins ist jedoch nicht bange: „Unsere Mitglieder sind wahnsinnig engagiert. Sie werden das Gelände an der Jahnstraße auf Vordermann bringen.“ Dafür nimmt der Verein richtig viel Geld in die Hand: 2 000 Euro werden investiert, um den Platz zu vertikutieren und letzte Unebenheiten zu beseitigen. Die könnten durchaus auftreten, denn schon am 23. Juni ist der Jahnsportplatz Austragungsort für das Kreispokalendspiel des Fußballverbandes Oberlausitz, in dem sich Stahl Rietschen-See und ein Gegner gegenüberstehen, der bis dahin noch ermittelt wird. „Das ist eine Auszeichnung für uns. Und so gehen wir dieses Spiel auch an“, verspricht Seifert. Gleich danach wird der Schalter jedoch umgelegt und alle Aufmerksamkeit gilt dem Aufeinandertreffen der Damian Halata, Matthias Müller, Gerd Weber & Co gegen das verstärkte Rothenburger Ü 45-Team.

Die Kosten für das Traditionsspiel im hohen vierstelligen Bereich sind nach Informationen des Vereinschefs bereits abgedeckt. Sponsoren hätten sich sowohl finanziell als auch materiell sehr großzügig engagiert. Vor dem Anpfiff und in der Halbzeitpause sorgt der Rothenburger Spielmannszug für musikalische Abwechslung. Außerdem stehen sich im Vorspiel ab 13 Uhr die D-Jugendmannschaften aus Rothenburg und vom Dresdner SC in einem Kleinfeldmatch von zweimal 30 Minuten Spieldauer gegenüber. Wenn der Schiedsrichter das um 15 Uhr beginnende Hauptspiel abgepfiffen hat, soll es am VIP-Bereich eine Autogrammstunde mit den Fußballstars geben. „Gerade dafür haben wir ein T-Shirt in verschiedenen Größen vorbereitet, auf dem sich die Kicker verewigen können“, erzählt Maik Seifert. Darüber hinaus gibt es ein Programmheft mit Informationen zu den beiden Teams. Am Abend will man die Kicker von einst noch auf die Bühne am Marktplatz lotsen, wo zu dieser Zeit die Feierlichkeiten zum 750. Stadtjubiläum in vollem Gange sind.

Auch was mit den erhofften Einnahmen passieren soll, darüber hat man sich beim 1. RSV bereits Gedanken gemacht. „Damit stärken wir die Basis unseres Vereins, insbesondere die Jugendarbeit“, so Seifert.

Karten im Vorverkauf in den Sparkassenfilialen Rothenburg, Niesky, Görlitz/Berliner Straße sowie am Rande des Pokalendspiels am 23. Juni

Desktopversion des Artikels