• Einstellungen
Mittwoch, 18.07.2018

Rot-weiß Dynamo

Im Trainingslager in der Pfalz packt Dynamo noch ein bis jetzt gehütetes Geheimnis aus dem Koffer: das Auswärtstrikot. Schon am Mittwochabend bekommt es den ersten Einsatz.

Sascha Horvath, Niklas Kreuzer und Baris Atik im neuen rot-weißen Auswärtstrikot.
Sascha Horvath, Niklas Kreuzer und Baris Atik im neuen rot-weißen Auswärtstrikot.

© Steffen Kuttner/SGD

Mindestens genauso sehnsüchtig wie das traditionelle schwarz-gelbe Shirt wird jedes Jahr aufs Neue auch das Auswärtstrikot erwartet. In den vergangenen Tagen gab es in diversen sozialen Medien immer wieder neugierige Anfragen von Fans, wann es denn so weit sei. Am Mittwoch dann verkündet der Verein auf Twitter: „Holla, die Waldfee! Das ist unser neues Auswärtstrikot.“ Dazu ein Foto von Sascha Horvath, Niklas Kreuzer und Baris Atik in rot-weiß gestreifter Kluft.

Die ersten Reaktionen der Fans gehen auseinander. „Wir hatten ja schon oft weinrot, aber diesmal sang sogar ich automatisch ay ay ay BFC Dynamo“, schreibt einer auf der Facebook-Seite des Vereins. „Ich finde es richtig nice [hübsch]“, ein anderer. Für einen weiblichen Fan ist die Diskussion allerdings weniger wichtig. „Das Trikot: ok. Die Jungs: heiß“, schreibt sie.

Dynamo selbst findet, das Trikot habe Potential zu einem Klassiker und verweist auf zwei Details. Der Schriftzug „Wir haben einen Traum“ befindet sich auch bei diesem Shirt als Druck im Nacken, auf der Innenseite prangt der Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“.

Wie das neue Trikot des schwedischen Sportartikelherstellers Craft sitzt, kann man sich in einem offensichtlich in einer Umkleidekabine im Trainingslager in Herxheim gedrehten Video ansehen - oder am Mittwochabend ab 18.30 Uhr. Dann nämlich spielt Dynamo in dem neuen Trikot gegen Huddersfield Town ein besonderes Testspiel. In Rüsselsheim gibt es ein Zusammentreffen mit Michael Hefele, der mit dem englischen Club in der Premier League spielt. Im Vorfeld twitterte der frühere Dynamo-Kapitän: „Ich freue mich, dich wiederzusehen meine Liebe Dynamo Dresden.“

Das Spiel beginnt 18.30 Uhr. Wer nicht extra hinfahren konnte, für den hat Dynamo einen Livestream vorbereitet. (fsc)

Desktopversion des Artikels