• Einstellungen
Freitag, 12.10.2018

Rödertalbienen reisen nach Melsungen

Auf das Team von Trainer Frank Mühlner wartet am Sonnabend die nächste schwere Aufgabe.

Von Florian Triebel

Auf die vier Rödertalbienen (von links) Brigita Ivanauskaite, Julia Mauksch, Yuko Minami und Ann Rammer wartet am Sonnabend ein harter Brocken.
Auf die vier Rödertalbienen (von links) Brigita Ivanauskaite, Julia Mauksch, Yuko Minami und Ann Rammer wartet am Sonnabend ein harter Brocken.

© Henry Lauke

Handball, 2. Bundesliga Frauen. Handball-Zweitligist HC Rödertal geht am Sonnabend auf die Reise nach Melsungen. Dort wartet mit der SG 09 Kirchhof ein weiterer Titelfavorit. Vielen ist die hessische Kleinstadt etwa 30 Kilometer südlich von Kassel vor allem durch die Altstadt mit den typischen Fachwerkhäusern bekannt – und natürlich durch den MT Melsungen, der in der Bundesliga der Männer spielt. Anwurf in der Stadtsporthalle ist um 18 Uhr.

Der letztjährige Aufsteiger hat bereits in der vergangenen Spielzeit sein enormes Potenzial gezeigt. Nach einer eher durchwachsenden Hinserie gelang der Mannschaft von Trainer Christian Denk eine starke Rückrunde. Gekrönt wurde diese durch den fünften Tabellenplatz in der Endabrechnung. Entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen haben unter anderem Diana Sabljak – mit 208 Treffern die drittbeste Torschützin der abgelaufenen Saison – Kreisspielerin Dione Visser und Linksaußen Christin Kühlborn.

Auch in der aktuellen Spielzeit kann Sabljak offenbar an ihre letztjährigen Leistungen anknüpfen. Sie führt die Liste der besten Scorerinnen derzeit mit 40 Treffern souverän an. HCR-Trainer Frank Mühlner: „Sie macht im Schnitt zehn Tore pro Spiel. Das ist schon beeindruckend.“ Der SG ist es in diesem Sommer nicht nur gelungen die Leistungsträgerinnen zu halten, sondern sich gezielt in der Breite zu verstärken.

Zwei Namen stechen unter den Neuzugängen für die Fans des HC Rödertal besonders hervor. Sowohl Michelle Urbicht als auch Sandra Szary trugen vergangene Saison das Bienentrikot. Während die Erstgenannte mit ihrer dynamischen Spielweise und 36 Toren durchaus überzeugte, wurde Letztere von unzähligen Verletzungen zurückgeworfen und bestritt kein einziges Spiel für die erste Mannschaft vom HCR.

Die SG 09 Kirchhof startete ähnlich gut wie der HC Rödertal in die neue Saison. Nach zwei Siegen gegen Bremen (33:29) und Berlin (31:22) war zuletzt etwas Sand im Getriebe. Es folgten eine Niederlage gegen die Kurpfalz Bären (24:28) und ein Unentschieden gegen Mainz (21:21). Das reicht unterm Strich momentan für den fünften Tabellenplatz (5:3 Punkte). HCR-Chefcoach Mühlner: „Das wird ein schweres Spiel für uns. Kirchhof spielt mit einer aggressiven Abwehr und schnellem Umschaltspiel. Außerdem agieren sie gerne mit einer zusätzlichen Feldspielerin. Da müssen meine Mädels in der Rückwärtsbewegung und Defensive wieder hellwach und flink auf den Beinen sein.“

Nur Grete Neustadt fehlt dem HCR


Der HC Rödertal hat nun also die Möglichkeit, seine Herbstbilanz etwas aufzubessern und einen Big Point gegen einen Meisterschaftsanwärter zu erzielen. Allerdings wird das Spiel gegen Kirchhof ähnlich schwierig wie die letzten beiden Partien gegen Ketsch und Neckarsulm. Trotz dieser beiden Niederlagen haben die Bienen keinen Grund, sich zu verstecken. Sie können sicher befreit in das Spiel gegen die Löwinnen der SG gehen.

Bis auf die Langzeitverletzte Grete Neustadt steht Frank Mühlner für diese schwierige Aufgabe der komplette Bienenkader zur Verfügung. „Es ist immer gut, wenn man genügend Alternativen auf der Bank hat“, sagt der HCR-Coach. „Wenn das bis Sonnabend so bleibt, freue ich mich auf die Fahrt nach Hessen und ein hoffentlich spannendes Spiel. Wir werden es Kirchhof so schwer wie möglich machen.“