• Einstellungen
Freitag, 21.09.2018

Rietschen bezwingt Sachsenliga-Absteiger Hartha

Der Rietschener Mittelspieler Markus Hänchen hat sich zum Kreis durchgesetzt und holt einen der zahlreichen Siebenmeter raus. Foto: Joachim Rehle
Der Rietschener Mittelspieler Markus Hänchen hat sich zum Kreis durchgesetzt und holt einen der zahlreichen Siebenmeter raus. Foto: Joachim Rehle

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Die Rietschener Stahl-Handballer haben am vergangenen Sonnabend einen dramatischen 26:24-(10:12)Erfolg über den Mitfavoriten und Sachsenliga-Absteiger Kurort Hartha gefeiert. Dabei liefen die Rietschener den favorisierten Gästen von Beginn an hinterher, ließen sich aber mit viel Kampf nie abschütteln. Marcus Noack, der ein bärenstarkes Offensivspiel an den Tag legte, ebnete in der 48. Minute mit dem 20:20 den Weg zur ersten Führung - 21:20 durch Kapitän Richard Walter, der an dem Tag alles in die Waagschale warf, was er hatte – und das war viel. Wie es sich gehört für einen Rietschener Mittelblock. holte sich Tom Holubek in der 54. Minute seine Zwei-Minuten-Strafe ab. Zu dieser Zeit hielt es kaum mehr einen auf den Sitzen, da kurz zuvor Patrick Obier zum 24:22 erhöhte. Die Spieluhr zeigte 54:58 Minuten, als Trainer Erik Gähler seine zweite Auszeit nahm. Kurz zuvor war der 24:24-Ausgleich gefallen. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven, die Rietschener Männer vergaben ihre erste Chance zur Führung im Angriff, doch zum Glück gab es da diesen kleinen Kämpfer im Tor, der mit seinem vollem Körpereinsatz sich erst in einen klassischen Konterwurf warf und hielt, nur um sofort einen Wurf vom starken gegnerischen linken Halbspieler zu entschärfen. Schlussendlich sah das Publikum erst wie Noack und Obier den SSV zum erlösenden Endstand von 26:24 warfen. Niemand war mehr zu halten im Stahlwerk. (rsch)

Rietschen: Mertinatsch/Richter – Noack (5), Hilke (7/6), Gottschling (4),Hänchen, Walter (4) , Kelch (4), Philipp, Lehmann (2), Obier (2), Holubek