• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Rentnerinnen profitieren von Mütterrente

Berlin. Die von der Bundesregierung für nächstes Jahr geplanten Verbesserungen bei der Mütterrente würden nach einer Studie etwa ein Viertel der Rentnerinnen finanziell besserstellen. Nach einem Beschluss der Koalition sollen Mütter ein drittes Jahr Kindererziehungszeit für jedes vor 1992 geborene Kind erhalten, wenn sie mindestens drei Kinder geboren haben. Insgesamt würde das Nettoeinkommen der begünstigten Rentnerhaushalte um knapp vier Prozent steigen, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hervorgeht. Die Kosten für die Reform schätzen die DIW-Forscher auf etwa 3,5 Milliarden Euro.

In den 20 Prozent der begünstigten Haushalte mit dem niedrigsten Einkommen würde das Nettoeinkommen nach den Berechnungen sogar um sechs Prozent zunehmen. „Allerdings gingen arme Rentnerinnen mit nur zwei Kindern leer aus“, erklärte DIW-Ökonom Stefan Bach die Wirkung der Mütterrente II.

Ebenfalls nicht begünstigt wären einkommensschwache Rentnerinnen, die Grundsicherung in Anspruch nehmen, da die Mütterrente II vollständig auf diesen Zuschuss angerechnet wird. (epd)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.