• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Remmidemmi auf dem neuen Schulhof

Nach monatelangem Bau ist das umgestaltete Außengelände der Oberschule übergeben worden. Mit einer Überraschung.

Von Eric Weser

Spannung beim Strandvolleyball: Mit einem Schulhof- und Sportplatzfest ist am Mittwoch das umgestaltete Außengelände an der Gröditzer Oberschule eingeweiht worden.
Spannung beim Strandvolleyball: Mit einem Schulhof- und Sportplatzfest ist am Mittwoch das umgestaltete Außengelände an der Gröditzer Oberschule eingeweiht worden.

© Eric Weser

Gröditz. Besser hätte das Wetter kaum sein können: Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen ist am Mittwoch das umgestaltete Außengelände der Gröditzer Oberschule Siegfried Richter mit einem Sportplatz- und Schulhoffest offiziell übergeben worden. Statt normalem Unterricht standen für die Schüler am Vormittag Sport, Spiele und Spaß auf dem Plan.

Zusammen mit der Stadt hatte die Schule groß aufgefahren: Neben Fußball oder beim Volleyball konnten die Schüler sich beim Dosen-, Bogen- oder Lasergewehr-Schießen ausprobieren. Für Sportmuffel oder Ausgelaugte gab es eine Bastelecke mit Siebdruck. Ein extra organisierter DJ beschallte das Schüler-Gewusel mit tanzbarer Popmusik, was den Eindruck von Freiluft-Disco aufkommen ließ.

De facto nutzen die Fünft- bis Zehntklässler ihren neu gestalteten Schulhof und Sportplatz schon seit Schuljahresbeginn Mitte August. Fertiggestellt ist die von Stadt und Land finanzierte Baumaßnahme bereits gegen Ende der Sommerferien. Rund ein Dreivierteljahr war zuvor gebaut worden. Eine Zeit, in der die Schüler mit deutlich weniger Platz als gewohnt auf ihrem Pausenhof auskommen mussten, weil der Großteil des Geländes mit Bauzäunen abgegrenzt war. Schulleiterin Silke Arlt erinnerte sich mit einem Augenzwinkern zurück, dass es zeitweise nach Zoogehege ausgesehen habe. Da musste selbst der eine oder andere trotzige Pubertierende schmunzeln.

Mit dem neuen Sportplatz und Schulhof scheinen die Mädchen und Jungs ziemlich zufrieden zu sein. Nils aus Pulsen zum Beispiel gefällt der neue Belag auf der Laufstrecke. Der sei feiner als der Alte, so der elfjährige Sechstklässler. Sein blonder Kumpel findet die neuen Fußballtore schick. In die Umgestaltung des Areals sind insgesamt rund 400 000 Euro geflossen, so Bürgermeister Jochen Reinicke am Mittwoch. Ein Großteil des Geldes stecke in der Entwässerung im Boden, so der Stadtchef. Eine Information, die bei den Schülern eher weniger Interesse hervorrief. Dass der Stadtchef überraschend verkündete, dass die Stadt Gratis-Eis für die Einweihungsfeier sponsert, stieß da schon auf deutlich mehr Interesse. Die Schlange vorm Eiswagen riss den gesamten Vormittag nicht ab.

Während sich die materiellen Bedingungen mit dem neuen Sport- und Außengelände weiter verbessert haben, hat die Gröditzer Oberschule wie viele andere im Land Personalsorgen. Zwar sei der Unterrichtsbedarf auf dem Papier abgesichert, sagt Schulleiterin Silke Arlt. Reserven gebe es allerdings keine, Krankheitsvertretungen sind quasi nicht möglich. Ende vorigen Schuljahres seien an der Schule drei Kolleginnen in Rente gegangen, eine in Mutterschutz, eine weitere erwarte ein Kind.

Neuer Schul-Vize

Doch laut Silke Arlt, die selbst erst im vorigen Herbst die Leitung der Oberschule übernommen hatte, gibt es auch gute Nachrichten. So sei zu Schuljahresbeginn eine Französisch- und Englischlehrerin an die Schule gekommen. Mit Christian Lisk hat die Schule seither außerdem einen stellvertretenden Leiter. Diese Stelle war zuletzt vakant gewesen. Mit dem 48-Jährigen aus Lauchhammer, der außerdem Mathematik und Physik unterrichtet, sei das Planungsteam der Schule komplett, so Schulchefin Silke Arlt. Damit könnten nun viele organisatorische Fragen wie Stundenplanprogramme besser angepackt werden.

Desktopversion des Artikels