• Einstellungen
Freitag, 12.10.2018

Remis gegen Erzgebirge Aue II

Von Malin Megier

Benito Kleinfeld (unten) konnte zum Auftakt seinen Auer Kontrahenten per Schultersieg bezwingen.Foto: Verein/Guido Paulig
Benito Kleinfeld (unten) konnte zum Auftakt seinen Auer Kontrahenten per Schultersieg bezwingen. Foto: Verein/Guido Paulig

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Auch am Feiertag wird gerungen – so trafen die Weißwasseraner Ringer am 3. Oktober im Turnerheim auf die zweite Mannschaft des FC Erzgebirge Aue. Spannend blieb dieser Mannschaftskampf bis zum Schluss, die Mannschaften trennten sich mit 16:16 Punkten.

Einen guten Einstieg fanden die zwei jüngsten Weißwasseraner. Benito Kleinfeld (54 Kilogramm, freier Stil) und Ricco Tewellis (57 Kilogramm, griechisch-römischer Stil) konnten ihre Kontrahenten jeweils auf die Schultern legen. Dabei machte es Benito besonders spannend. Bis kurz vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit noch in Rückstand liegend, konnte er sich doch noch durchsetzen und so seinen ersten Sieg in der Männermannschaft einfahren. Ricco beendete sein Duell noch in Kampfrunde eins, schon deutlich in Führung liegend. Den beiden Jüngsten gleich tat es ein paar Gewichtsklassen höher Lars Melcher (98 Kilogramm, griechisch-römischer Stil).

Matthias Mückisch (80 Kilogramm, griechisch-römischer Stil) nahm seinem Gegner innerhalb von zwei Minuten 16 Wertungen ab und siegte technisch überlegen.

Die weiteren Duelle vor dem letztem Kampf des Abends gingen für Weißwasser verloren. Olaf Noack (61 Kilogramm, freier Stil) und Steffen Nagorka (130 Kilogramm, freier Stil) mussten gegen starke Gegner jeweils eine Punktniederlage hinnehmen. Auch Markus Mückisch (86 Kilogramm, freier Stil) unterlag nach Punkten, wobei dieser Kampf mehrmals wegen einer Verletzung im Gesicht von Markus unterbrochen werden musste. Eine Niederlage durch technische Unterlegenheit ereilte Tom Awater in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm im freien Stil.

Vor dem letzten Duell des Tages in Führung liegend, trat Daniel Schönefeld für die Lausitzer auf die Matte, der an diesem Tag seinen ersten Einsatz in der diesjährigen Saison hatte. Leider konnte Daniel seinem Kontrahenten nichts entgegensetzen und unterlag auf Schultern, was das mannschaftliche Endergebnis in ein Unentschieden wandelte.

Schon drei Tage später, am 6. Oktober, stand der nächste Kampftag an. Gerungen wurde gegen die Wettkampfgemeinschaft SAV Leipzig/Großlehna/KFC II. Hier unterlagen die Lausitzer mit 18:10. Die Punkte für Weißwasser erkämpften Ricco Tewellis, Matthias Mückisch und Kai Bolfraß.

Am Sonnabend ist dann wieder Heimkampftag, wie immer um 17 Uhr im Turnerheim. Gerungen wird gegen die zweite Mannschaft des RSV Rotation Greiz.