• Einstellungen
Freitag, 17.08.2018

Rekord beim Festungslauf

Die drei Erstplatzierten bei den Männern: Andre Fischer (li.), Marc Schulze (Mi.) und Tim Koritz. Foto: WoVo
Die drei Erstplatzierten bei den Männern: Andre Fischer (li.), Marc Schulze (Mi.) und Tim Koritz. Foto: WoVo

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Das kleine Elbestädtchen Königstein und die gleichnamige über ihr thronende Festung waren wieder einmal das Lauf-Mekka in Sachsen. Der 14. Sparkassen-Festungslauf stand an. Mit 785 Läufern und Walkern gab es einen neuen Teilnehmerrekord. Das verschlug sogar „alten“ Hasen wie Cheforganisator des Laufes Jens Dzikowski fast die Sprache. Keiner hatte 2005 bei der Premiere mit gerade mal 125 Läufern damit gerechnet, dass sich diese Veranstaltung zu so einem Knüller entwickeln würde.

Für die 7,8 Kilometer von der Stadt über 255 Höhenmeter hinauf zur Festung gab die kürzlich gekrönte Sandsteinkönigin Stefanie das Startzeichen, auf der Festung schickte Schließkapitän Clemens das Feld auf die 1,7-km-Runde. Im Hauptlauf machte der vierfache Festungslaufsieger Marc Schulze vom Citylauf-Verein Dresden gleich von Anfang an klar, wer als Sieger gekürt werden wollte. Er setzte sich frühzeitig vom Feld ab und hatte im Ziel etwas über zwei Minuten Vorsprung. Mit 28:40 Minuten lief er nicht nur die zweitschnellste Zeit in der Geschichte des Festungslaufes, sondern auch zu seinem fünften Sieg nach 2008, 2014, 2016 und 2017. Der unverwüstliche André Fischer, ebenfalls vom Citylauf-Verein, wurde zum sechsten Mal in Folge Zweiter. Der dritte Platz ging an Tim Koritz vom DSC 1898.

Bei den Frauen verbesserte Maren Tritschler vom BRC Basel Runnig Club den Streckenrekord auf 33:57 Minuten. Theresa Werner (SG Adelsberg) wurde Zweite, Franziska Kranich aus Niesky gewann Bronze. Die Teamwertung ging an den Landesstützpunkt Biathlon Altenberg. (WoVo)

Desktopversion des Artikels